Informatik und Naturwissenschaften

Schülerforschungszentrum in Kassel kooperiert mit Sibirien

Kassel. Das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) der Uni Kassel geht seine erste internationale Kooperation ein - mit der russischen Mittelschule Nr. 17 in Nowy Urengoi. 

Dabei handelt es sich um eine Schule in Kassels Partnerstadt in Westsibirien. Das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) der Universität Kassel geht seine erste internationale Kooperation ein. Das Zentrum hat am Mittwoch die Zusammenarbeit mit der russischen Mittelschule Nr. 17 in Nowy Urengoi vereinbart. Dabei handelt es sich um eine Schule in Kassels Partnerstadt in Westsibirien.

Durch eine Videokonferenz der Partnerstädte waren die beiden Einrichtungen in Kontakt gekommen. Auf Videokonferenzen muss sich zunächst auch ihre Kooperation beschränken. Der erste Schüleraustausch ist für September/Oktober 2018 geplant. Dann sollen deutsche Schüler nach Sibirien aufbrechen. Der erste Gegenbesuch der Russen ist für 2019 vorgesehen.

MINT-Kongress: „Wir wollen Hochbegabte an Grenzen führen“

Die deutsch-russische Kooperation ist am Mittwoch während des 8. MINT Kongresses (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Schülerforschungszentrum besiegelt worden. Gründer und Leiter Klaus-Peter Haupt stellte das Zentrum vor, in dem acht Lehrer und 25 Studenten die Schüler bei ihren Forschungen betreuen. Jugendliche ab Klasse 5 könnten sich hier ausprobieren, betonte Haupt: „Wir wollen Hochbegabte an Grenzen führen.“

Bei der Unterzeichnung waren auch der Präsident der Universität Kassel, Prof. Dr. Reiner Finkeldey, der designierte Oberbürgermeister Christian Geselle sowie Wintershall-Vorstandsmitglied Thilo Wieland dabei. Winters- hall schießt dem SFN 12 500 Euro für den Kongress zu und unterstützt auch die Kooperation mit Sibirien.

Technologiestandort auf Nachwuchs angewiesen 

Das Engagement sei eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und des Technologiestandortes Kassel, meinte Thilo Weiland. Als weltweit tätiger Erdöl- und Erdgasproduzent sei man auf hoch qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Das Schülerforschungszentrum in Kassel leiste hervorragende Arbeit und begeistere junge Menschen für die MINT-Berufe, lobte Wintershall-Vorstandsmitglied Wieland.

Junge Leute begeistern für Wissenschaft

Ziel des Schülerforschungskongresses ist es, junge Menschen für die Naturwissenschaften zu begeistern. In dieser Woche stand der dreitägige Kongress im Zeichen der Weltraumforschung und Geophysik. Motto: „Von der Erde bis zu den Sternen“. Gezeigt wurden unter anderem der Nachbau der Kapsel der Weltraummission Apollo 13 und ein fahrbarer Marsrover.

Das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) richtete den MINT-Kongress zum achten Mal aus, genauso lang ist Wintershall Hauptsponsor der Veranstaltung. Seit 2012 schult das Bildungsprojekt praxisnah in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Wintershall-Mitarbeiter erläutern etwa die Erforschung von Rohstoffvorkommen und die Entstehung von Erdöllagerstätten. 

Rubriklistenbild: © Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.