Schüsse am Mattenberg: 33-Jähriger vor dem Kasseler Landgericht

Kassel. Die Schüsse vom Mattenberg beschäftigen das Kasseler Landgericht: Wegen des Verdachts des zweifachen versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung und eines Vergehens gegen das Waffengesetz muss sich am Montagmorgen ein 33-jähriger Mann vor der sechsten Strafkammer verantworten.

Die Anklage wirft dem Mann vor, in den Morgenstunden des 15. August vergangenen Jahres in einer Kneipe im Stadtteil Oberzwehren auf zwei Männer geschossen zu haben.

Der Angeklagte soll mit einer Gruppe Lokalbesuchern in Streit geraten sein. Zunächst soll er versucht haben, die Männer mit einer Schaufel zu attackieren. Daran sollen ihn andere Gäste gehindert haben.

Daraufhin habe der Mann die Kneipe verlassen, um eine Waffe zu holen, für die er keinen Waffenschein besitzt. Mit dieser Waffe soll er anschließend auf zwei Gäste des Lokals geschossen und diese schwer verletzt haben. Anschließend flüchtete der Täter. Er wurde wenige Tage später in Lippstadt festgenommen.

Vor der sechsten Strafkammer des Landgerichts sind zunächst sechs Verhandlungstermine vorgesehen. (use)

Die Kommentarfunktion des Artikel wurde gesperrt. Die Diskussion bezog sich nicht mehr auf Artikelinhalte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.