Zuckertüte mit Herzen

In Hessen geht die Schule los: Für Hanna startet sie mit vielen Wünschen

Erwartungsvoll: Maacha, Susanna und Hanna Omollo (von links) bekleben Hannas Second-Hand-Zuckertüte. Foto: Hein

Kassel. Heute beginnt für 32.600 Schüler in Kassel nach sechs Wochen Ferien wieder die Schule. 1624 Kinder werden morgen eingeschult. Als Abc-Schützen beginnt für sie der Ernst des Schullebens. Eine von ihnen ist Hanna Omollo und die hat ganz besondere Erwartungen an ihren Schulstart.

Die sieben Mitglieder der Kasseler Familie Omollo sind Experten in Sachen Wiederverwertung. Und so ist es auch für die sechsjährige Hanna völlig normal, dass sie zu ihrer morgigen Einschulung die rosafarbene Zuckertüte ihrer zwei Jahre älteren Schwester Maacha in den Armen halten wird. Die ist aber auch besonders schön und war seinerzeit von den großen Schwestern Mira (15) und Susanna (13) gebastelt worden.

Jetzt haben die Schwestern gemeinsam das gute Stück noch mal aufgehübscht und mit vielen ausgeschnittenen Blumenbildchen beklebt. Stolz beschreibt Hanna, wie das Gemeinschaftsprojekt der Geschwister entstanden ist: „Die Blume habe ich ausgemalt“, Hanna dreht die Tüte um, „und die da Maacha.“ Mittendrauf kommt zum Schluss ein großes Papierherz „und eine Ballerina“, sagt Hanna. „Vorher war da eine Fee. Aber die hat mir nicht gefallen.“

Hanna weiß, was sie will. Auch von ihrem künftigen Beruf hat sie eine genaue Vorstellung: „Ich will mal Polizistin werden.“ Dass sie dafür lernen und zur Schule gehen muss, sei klar. „Ich kann schon meinen Namen schreiben“, sagt sie und: Am meisten freue sie sich auf den Sportunterricht.

Gefüllt wird die schöne Zuckertüte mit Hannas Lieblingssüßigkeiten, sagt Mutter Michaela. Sie verrät, dass Hannas mit bunten Pferdchen bedruckter Schulranzen von einer befreundeten Familie stammt und ebenfalls secondhand ist. Das entlaste die Haushaltskasse, sagt die alleinerziehende Mutter von sechs Kindern.

Hanna ist so kurz vor Schuleintritt und Beginn eines großen neuen Lebensabschnitts ein bisschen feierlich zumute. Beunruhigt ist sie nicht. Sie weiß, wie Schule läuft. Schließlich hat sie Geschwister, die gute Schüler sind. „Susanna hat Einsen in Französisch und Sport und Junias in Mathe und Englisch“, erzählt sie. Außerdem besucht ja ihre Schwester Maacha ebenfalls die Hupfeldschule, und so werden sich die Mädchen künftig gemeinsam auf den Schulweg begeben.

„Und mit meiner Freundin Elisa“, ergänzt Hanna. Die wohnt in der Nachbarschaft und wird ebenfalls in Hannas Klasse eingeschult. Aber am ersten Schultag wird Nesthäkchen Hanna noch von der ganzen Familie begleitet. „Wir sind alle stolz auf unser neues Schulkind“, sagt Michaela Omollo.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.