Engelsburg-Gymnasium und Lichtenberg-Schule besonders beliebt

Bei Schulwahl zählt das Profil: Ansturm auf Gymnasien

Kassel. Der Trend zum Gymnasium hält an. Das zeigen wieder die aktuellen Einwahlzahlen in die weiterführenden Schulen in Kassel und im Landkreis.

In der Stadt Kassel werden insgesamt 1916, im Landkreis Kassel 1654 Schüler im Schuljahr 2015/2016 eine fünfte Klasse besuchen.

Trotz insgesamt rückläufiger Schülerzahlen bleibt im Verhältnis dazu der Anteil der Gymnasiasten auf hohem Niveau, sagt Helga Dietrich vom Staatlichen Schulamt.

Den größten Schüleransturm erlebt in diesem Jahr erneut die private Engelsburg mit 190 Anmeldungen. Und das, obwohl das katholische Gymnasium seit einem Jahr Schulgeld (90 Euro im Monat) eingeführt hat. 150 Schüler werden von der katholischen Schule aufgenommen.

Einwahl Klasse 5: Gymnasien Kassel

Bei den staatlichen Schulen liegt das Landkreis-Gymnasium Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule vorn. Für das Schuljahr 2015/16 liegen beim Staatlichen Schulamt 190 Anmeldungen vor. Nur 152 Schüler können von dem Gymnasium in Oberzwehren aufgenommen werden, 38 bekamen einen negativen Bescheid. Die Einwahlzahlen des Lichtenberg-Gymnasiums steigen: Für das laufende Schuljahr hatte die Schule 28, im Schuljahr davor nur elf Schüler abweisen müssen.

Goethe-Gymnasium vorn

Bei den staatlichen Gymnasien in Kassel wurde das Goethe-Gymnasium mit 183 Anmeldungen am stärksten angewählt, 37 Kinder mussten abgelehnt werden. „Das Profil ist entscheidend, ob eine Schule gut angewählt wird“, sagt dazu Schulleiter Ludger Becklas. Beim Goethe-Gymnasium seien es vor allem die Schwerpunkte Sportklassen und zweisprachiger Unterricht, die gut ankämen.

Lesen Sie auch

Ein Drittel will Abi machen

Den Abwärtstrend gestoppt hat in diesem Jahr das Friedrichsgymnasium (FG). Die rückläufigen Schülerzahlen der vergangenen Jahre scheinen gebannt: 107 Schüler möchten im kommenden Schuljahr eine fünfte Klasse des humanistischen Gymnasiums besuchen. Die Aufnahmekapazität liegt bei 138, weshalb 31 angehende Abiturienten dorthin umgelenkt worden sind. Vor einem Jahr hatten 76, davor 68 Schüler den Erstwunsch FG angegeben.

Einwahl Klasse 5: Landkreis Kassel

„Enorm angewählt“, so Helga Dietrich vom Staatlichen Schulamt, sind auch die Realschule Luisenschule und die kooperative Gesamtschule Heinrich-Schütz-Schule. Auch die Gesamtschule Hegelsberg in der Nordstadt erlebt einen Zuwachs an Anmeldungen. Die Schule bietet erstmals einen Gymnasialzweig an. Hatten sich vor einem Jahr nur 31 Schüler an der Hegelsbergschule angemeldet, so sind es für das kommende Schuljahr insgesamt 58.

Viele Abbrecher

Erfahrungsgemäß verlieren Kasseler Gymnasien bis zum Abitur 30 bis 40 Prozent ihrer Schüler. „Das geschieht aus verschiedenen Gründen“, sagt Bernd Heger vom Schulverwaltungsamt. Die meisten wechselten als Quereinsteiger auf eine Gesamtschule. Auch die Realschule Luisenschule hat in einem Schuljahr bis zu 50 Anfragen von Quereinsteigern, sagt Schulleiter Werner Tapella. Zwischen zehn und 13 Schüler könnten aufgenommen werden. „Ich wünschte mir, dass sich Eltern genau überlegen, ob sie ihr Kind für ein Gymnasium anmelden“, sagt dazu Dietrich.

Widersprüche

Zurzeit beschäftigt sich das Schulamt mit Widersprüchen gegen die Schulanmeldungen zum 5. Schuljahr. „Der Poststreik hat uns in Mitleidenschaft gezogen“, sagt Dietrich. Einige wenige Familien müssten sich deshalb noch mit einer Entscheidung „bis in die Ferien hinein“ gedulden.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.