1. Startseite
  2. Kassel

Das kleine Wunder von Kassel: Seltene Form der Schwangerschaft vermutet

Erstellt:

Von: Anna Weyh

Kommentare

Andreea Popa und Martin Richter mit ihren Zwillingen in der Apotheke im Kasseler Stadtteil Wilhelmshöhe.
Andreea Popa und Martin Richter mit ihren Zwillingen in der Apotheke im Kasseler Stadtteil Wilhelmshöhe. © Anna Weyh

Eine Apothekerin aus Kassel bekommt Zwillinge - vermutlich aber keine gewöhnlichen Zwillinge. Die Babys wurden laut des Gynäkologen an zwei unterschiedlichen Zeitpunkten gezeugt.

Kassel – Es ist Ende 2021. Andreea Popa und Martin Richter wünschen sich ein drittes Kind. Als der Schwangerschaftstest positiv ist, scheint für das Paar alles perfekt. Aber etwas ist anders als bei den vorherigen Schwangerschaften. „Ich habe mich viel schlechter gefühlt“, sagt Andreea Popa, die die Kurbad-Apotheke im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe betreibt. Die Beschwerden seien stärker. Ihr Gynäkologe Dr. Ingo Wandura weiß, warum: Andreea Popa bekommt Zwillinge – sogar ganz besondere Zwillinge, berichtet hna.de.

„Die beiden Kinder sind unterschiedlich alt, sie wurden zu verschiedenen Zeitpunkten gezeugt“, sagt Wandura. Der Verdacht für die sogenannte Überschwängerung, auch Superfekundation genannt, sei ihm gekommen, weil ein Embryo beim ersten Ultraschall etwa doppelt so groß sei, wie der andere, so Wandura. „Das ist ein echter Einzelfall. Ein Gynäkologen-Leben reicht nicht aus, um das zu erleben“, sagt er. Was bei Kaninchen beispielsweise keine Seltenheit sei, komme beim Menschen so gut wie nie vor.

Zwillinge an unterschiedlichen Zeitpunkten gezeugt? Altersunterschied von mehr als einer Woche

Sicher belegen lasse sich sein Verdacht aber nicht. Der Gynäkologe meint, bei den Zwillingen zu Beginn der Schwangerschaft einen Altersunterschied von etwas mehr als einer Woche festzustellen. „Ich habe so was noch nie gesehen, da war erst mal ein großes Fragezeichen“, sagt Wandura. Für Andreea Popa und ihren Partner ist es eine Zeit voller Unsicherheiten. „Eines der Babys war von Anfang an sehr klein. Es war nicht sicher, ob beide die Schwangerschaft überleben“, sagt die 38-Jährige.

Die Familie: Martin Richter und Andreea Popa mit ihren Zwillingen Gloria-Rosalie und Leonhard-Clemens sowie den großen Geschwistern Sofia und Victor.
Die Familie: Martin Richter und Andreea Popa mit ihren Zwillingen Gloria-Rosalie und Leonhard-Clemens sowie den großen Geschwistern Sofia und Victor. © anna weyh

Am 23. Juli dieses Jahres, in der 37. Schwangerschaftswoche, brachte sie dann aber zwei gesunde Kinder zu Welt: Leonhard-Clemens (42 Zentimeter und 2000 Gramm) und Gloria-Rosalie (49 Zentimeter und 3000 Gramm). Nach zehn Tagen im Kasseler Klinikum konnte die Familie, die in Hessisch Lichtenau wohnt, nach Hause. Die beiden Babys halten die Eltern sowie ihre Geschwister Sofia (7) und Victor (4) ganz schön auf Trab.

Überschwängerung ist schwer nachweisbar

Eine Superfekundation, auch Überschwängerung genannt, ist die Befruchtung einer zweiten Eizelle während einer bereits bestehenden Schwangerschaft. Dabei wird die zweite Eizelle noch im selben Menstruationszyklus befruchtet wie die erste. Nachweisen lasse sich das aber kaum. Es sei kein Indiz, wenn ein Kind bei der Geburt deutlich größer sei. Sicher beweisen könne man es laut Medizinern nur, wenn die Babys verschiedene Väter haben – also die Frau von einem Mann schwanger ist, mit einem anderen schläft und von ihm auch schwanger wird. Noch seltener komme die Superfötation vor, bei der vor der zweiten Befruchtung ein erneuter Eisprung stattfinde. Die Hormone verhindern das eigentlich. Weltweit seien bislang laut internationalen Fachjournals nur zehn echte menschliche Fälle bekannt.

Seltene Zwillinge: Zuhause ist für Familie zu klein geworden

„Es ist nicht einfach, aber mit der Hilfe der Oma schaffen wir es ganz gut“, sagt Andreea Popa. Auch für die große Schwester und den großen Bruder ist es eine Herausforderung. Sofia sagt: „Mit den Babys ist es ein bisschen stressig, aber auch ein bisschen gut.“ Missen möchten Victor und sie die Zwillinge jedenfalls nicht mehr.

Ihr aktuelles Zuhause im Werra-Meißner-Kreis ist durch den überraschenden Zuwachs um die Zwillinge zu klein geworden für die Familie. Wegen des Kasseler Standorts der Apotheke von Andreea Popa wollen sie auch gern in die documenta-Stadt umziehen und suchen dort nach einem Haus.

Dr. Ingo Wandura Gynäkologe Kassel
Dr. Ingo Wandura Gynäkologe Kassel © Weyh, Anna-Laura

Seltene Zwillinge in Kassel: „Wir wollten eigentlich schon vor der Geburt der Zwillinge heiraten“

„Noch schlafen die Babys bei uns im Elternschlafzimmer. Aber wenn sie größer werden, haben wir nicht mehr genug Platz“, sagt Martin Richter. Der 38-Jährige ist aktuell in Elternzeit und kümmert sich um die Kinder, wenn seine Partnerin in ihrer Apotheke arbeitet. Jetzt freut sich die Familie aber erst einmal auf das erste gemeinsame Weihnachtsfest zu sechst. Und im nächsten Jahr wartet schon ein weiterer Höhepunkt auf die Familie: die Hochzeit von Andreea Popa und Martin Richter.

„Wir wollten eigentlich schon vor der Geburt der Zwillinge heiraten, aber es war nicht zu schaffen“, sagt Martin Richter. „Wir finden Zeit dafür im nächsten Jahr“, ist sich das Paar sicher. (Anna-Laura Weyh)

Ein anders Paar aus Nordhessen erwartet zum zweiten Mal in kurzer Zeit Zwillinge.

Auch interessant

Kommentare