Wilhelmshöhe

Schwarzfahrer geht auf Polizisten im Kasseler Bahnhof los

Bahnhof Wilhelmshöhe Videoüberwachung Sicherheit
+
Ein 33-jähriger Mann ist am Bahnhof Wilhelmshöhe auf einen Bundespolizisten losgegangen.

Ein 33-jähriger Mann aus Leer (Ostfriesland) ist am Montagnachmittag bei einer Personalienfeststellung im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe auf einen Bundespolizisten losgegangen.

Kassel - Nach Angaben von Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizei, war der Mann zuvor im ICE aus Richtung Frankfurt ohne Ticket gefahren und sollte nach Entscheidung des Zugchefs in Wilhelmshöhe den Zug verlassen. Als die Bundespolizisten den Ostfriesen am Bahnsteig 3 in Empfang nahmen, sei dieser plötzlich mit geballten Fäusten auf einen Beamten losgegangen. Zudem habe er die Polizisten beleidigt und habe damit gedroht, sie beim nächsten Mal zu „erschießen“. Verletzt wurde niemand. Der Mann konnte überwältigt und gefesselt werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 33-Jährigen jeweils ein Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Bedrohung eingeleitet. Später wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.