Vermutlich wegen Rückstau

Erneut schwerer Unfall auf A7: Mann verbrennt in seinem Auto

Kassel. Auf der A7, rund 1000 Meter vor dem Rasthof Kassel, kam es am späten Donnerstagabend gegen 22.05 Uhr erneut zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem ein Mensch ums Leben kam. Ein Mann geriet dabei mit seinem Wagen unter einen Lkw. Sein Auto fing Feuer - der Mann konnte nicht mehr aus dem Wagen gerettet werden.

Aufgrund eines Rückstaus, vermutlich bedingt durch den vorausgegangenen Unfall, musste ein 60-jähriger LKW Fahrer seinen Sattelzug abbremsen. Aus bisher nicht geklärter Ursache konnte ein aus Richtung Süden kommender 46-Jähriger aus Thüringen in seinem Auto nicht mehr bremsen und fuhr mit voller Wucht unter den stehenden LKW. Nach Angaben der Polizei wurde er dabei tödlich verletzt.

Aktualisiert um 9.20 Uhr

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall auf A7 in Kassel: Zwei Verletzte, Vollsperrung, lange Staus

Das Fahrzeug schob sich bis zur Hinterachse unter den Sattelzug und begann zu brennen. Die  Feuerwehr konnte den Mann nicht mehr aus dem Fahrzeug befreien, er verbrannte in den Trümmern. Das Feuer griff dann auch sehr schnell auf den LKW über. Die Feuerwehr hatte den Brand jedoch schnell unter Kontrolle, sodass nur der hintere Bereich des mit Lebensmitteln beladenen LKW brannte. Um die genaue Unfallursache zu ermitteln wurde ein Gutachter zur Einsatzstelle bestellt. LAut Feuerwehr Kassel entstand ein Schaden in Höhe von 90.000 Euro.

Schwerer Lkw-Unfall auf A7: Mann verbrennt in seinem Auto

Durch den Unfall kam es erneut zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auch wenn schon in weiter Entfernung Warnschilder auf den Unfall hinwiesen, kamen viele PKW und LKW Fahrer mit hohem Tempo auf die Unfallstelle zu. Da die A7 in Richtung Norden komplett gesperrt war, wurden der Verkehr über die A44 abgeleitet. Viele waren damit jedoch anscheinend komplett überfordert und fuhren teilweise durch die Absperrung. Gegen Mitternacht waren die Bergungsarbeiten abgeschlossen und die A7 wurde wieder freigegeben. (Hessennews.Tv/mhs)

Rubriklistenbild: © Feuerwehr

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.