Sein Vorbild ist Mike Oldfield

Janek Vogler aus Kassel ist Kandidat beim Songwriter-Wettbewerb von Kika

Spielt sein Stück auf dem Vibrafon: Janek Vogler aus Kassel ist Kandidat beim Kika-Songwriter-Wettbewerb. Foto: Pflüger-Scherb

Kassel. Der 15-jährige Janek Vogler aus Kassel hat ein Ziel vor Augen: Eines Tages will der Schüler, der mit seinen Eltern und drei jüngeren Brüdern in Harleshausen lebt, Musik studieren. Anschließend will er in einer Band spielen, komponieren und seinen Lebensunterhalt mit seinem Hobby verdienen.

„So wie Mike Oldfield“, sagt der 15-Jährige. Der britische Musiker ist sein Vorbild.

Janek hat Musik im Blut. Seine Eltern Kathrin Vogler und Ralf Günther sind beide Musiklehrer, seine Brüder spielen Geige und Schlagzeug. Einen Schritt näher ist Janek seinem Traum jetzt gekommen: Der musikalische Jugendliche ist einer von bundesweit 16 Kandidaten, die bei dem Komponisten-Wettbewerb des TV-Senders Kika mitmachen dürfen. Im März kommenden Jahres wird dort der Songwriter 2015 gekürt.

Eigentlich wollte sich Janek, der bereits seit elf Jahren Klavier und Schlagzeug spielt und seit einigen Jahren auch eigene Stücke komponiert, schon im vergangenen Jahr für den Wettbewerb bewerben, ließ es aber. In diesem Jahr hat er es getan. Janek komponierte an seinem Vibrafon, das ist ein Schlaginstrument aus Metall, ein instrumentales Stück. Das habe einige Stunden gedauert und sei vom Stil her klassisch. Der 15-Jährige bewarb sich mit einem Video.

Als er die Nachricht bekam, dass er unter den Kandidaten ist, die für das Casting ausgewählt worden sind und vor der Jury im Schloss Biebrich in Wiesbaden ihr Können zeigen dürfen, sei er doch überrascht gewesen. Vor Tenor Rolando Villazón, der unter anderem der Jury angehört, trat er mit seiner Komposition auf. „Das waren zwei aufregende Tage in Wiesbaden.“

Ursprünglich hatte er seine Komposition „Idee“ genannt. Als er beim Casting war, gab er seinem Song einen neuen Namen „Jetzt heißt er Sehnsucht. Das passt besser.“ Ob er damit auch die Gefühle des Publikums weckt, stellt sich ab Februar 2015 heraus. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.