Geschichte einer langen Ehe

Seit 66 Jahren verheiratet: Sie lernten sich im O-Bus in Kassel kennen

+
Nach dem Krieg fuhr ein Oberleitungsbus durch Harleshausen und Kirchditmold. Hier begann die Geschichte einer langen Ehe.

Nach dem Krieg fuhr ein Oberleitungsbus durch Harleshausen und Kirchditmold. Hier begann die Geschichte einer langen Ehe.

Sie war damals 18 Jahre alt und wohnte noch bei ihren Eltern zwischen der Ortsmitte und dem Harleshäuser Freibad. Er war drei Jahre älter und hätte eigentlich mit dem O-Bus noch ein Stück weiter bis zur Wohnung von Verwandten an der Seebergstraße fahren müssen. „Er ist dann mit mir ausgestiegen, so haben wir uns durch den O-Bus damals kennengelernt“, sagt Herta Müller. 72 Jahre ist das jetzt her, seit 66 Jahren sind die beiden verheiratet.

Als sie in der HNA die Seite über die aus heutiger Sicht historischen Oberleitungsbusse sah, hat sich Herta Müller (90) an dieses erste Treffen mit ihrem späteren Mann (93) erinnert. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich die Fotos sah“, sagt sie. Heute könne sich das niemand mehr vorstellen, aber eigene Bilder von damals hätten sie nicht.

Zum 66. Hochzeitstag gab es rote Rosen: Jochen und Herta Müller im Garten ihres Hauses. 

Im Jahr 1947 reaktivierte die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) die im Krieg nach Bombentreffern eingestellte O-Bus-Linie. Das erleichterte für Herta Müller die Fahrt zur Arbeit in der Kasseler Innenstadt. Vorher musste sie zum Bahnhof Harleshausen laufen, der O-Bus hielt deutlich näher am Wilhelmshöher Weg. Die Versicherungsangestellte und der angehende Bauingenieur, der an der Bauschule am Königstor studierte, fuhren immer wieder mit demselben Bus. Irgendwann verabredeten sie sich dann zum Tanzen in der Harleshäuser Gaststätte Deichmann.

„Ohne den O-Bus wäre das mit uns vielleicht nichts geworden“, sagt Herta Müller, die im Krieg als Aushilfsschaffnerin bei der KVG gearbeitet hat. Den gut aussehenden jungen Mann mit dem leicht brummigen Gesichtsausdruck habe sie schon wahrgenommen, ehe er das erste Mal mit ihr ausgestiegen ist. „Als mir dann klar wurde, dass er eigentlich noch hätte weiterfahren müssen, habe ich gelächelt“ erinnert sie sich.

Geheiratet haben die beiden 1953 und voriges Jahr Eiserne Hochzeit gefeiert. Vorgestern zum 66. Hochzeitstag stand ein Strauß mit roten Rosen auf dem Tisch. „Das hat er noch nie vergessen“, sagt Herta Müller. Dem Stadtteil, in dem sie sich kennengelernt haben, sind die beiden übrigens bis heute treu geblieben.

Eine Ausstellung zu den O-Bussen ist am Samstag, 7. September, 11 bis 18 Uhr, sowie am 8. September, 12 bis 18 Uhr, im Gemeindehaus Kirchditmold zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.