Trommel-Kurs an Pestalozzi-Schule stärkt Schüler und bietet musikalischen Einstieg

+
Ein eingespieltes Team: Der Wahlpflichtkurs Trommeln mit den Leitern Torsten Horn (Lehrer an der Musikschule/hinten Mitte) und Arnold Baier (Lehrer an der Pestalozzi-Schule/hinten rechts).

Eschwege. Einen Einstieg in die Musik zu bieten, das ist ein Ziel, das Arnold Baier und Torsten Horn mit dem Wahlpflichtkurs (WPK) Trommeln verfolgen. Im dritten Schuljahr bieten die beiden den Kurs an der Eschweger Pestalozzi-Schule an.

Sonderschullehrer Baier und Musiklehrer an der Musikschule Horn bringen den 14 Schülern der Klassenstufen fünf bis neun das Spielen verschiedener Trommeln und des Glockenspiels bei – die grundlegenden Instrumente eines Spielmannszuges. Fast alle Mitglieder des WPK lernten hier das erste Instrument spielen, berichtet Arnold Baier. Die Arbeit des Projektes, das von der Aktion „Kinder für Nordhessen“ (siehe Hintergrund) finanziert wird, haben sich die Leiter aufgeteilt. „Während Torsten Horn für die Musik zuständig ist, halte ich ihm durch die pädagogische Arbeit den Rücken frei“, erklärt Arnold Baier.

„Da wir zu Beginn viele Neulinge hatten, haben wir mit den Grundlagen angefangen“, erinnert sich Musiklehrer Horn. Später wurden die Stücke für die Schlaginstrumente immer komplexer.

Bei der kontinuierlichen Entwicklung legte Torsten Horn zum einen auf Rhythmus sowie melodische und harmonische Aspekte Wert. Zum anderen „wurden immer alle mitgenommen – gleich welchen Stand sie haben“. Je nach Fortschritt werden die Schüler auch eingesetzt.

Neben den wöchentlichen Übungsstunden stehen für die 14 Teilnehmer zudem Auftritte auf dem Programm. Neben schulinternen Darbietungen konnten die jungen Musiker auch einen ersten öffentlichen Auftritt meistern.

„Solche Auftritte sind enorm wichtig“, weiß Arnold Baier. Denn diese schulen nicht nur Konzentration und Disziplin, sondern steigern auch das Selbstbewusstsein der Schüler.

Mögliche Bedenken über die Konkurrenz zu anderen Spielmannszügen zerstreuen die beiden Leiter. „Die Schüler sollen alle in ihren eigenen Spielmannszügen mitwirken“, sind sich Arnold Baier und Torsten Horn einig. Daher läuft der Kurs auch nicht bei den Umzügen des Johannisfests mit. (rbe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.