Blick in den Himmel lohnte sich

Seltenes Naturphänomen: Die Sicht auf den Supermond in der Region 

+

Atemberaubende Aussichten: Nach mehr als drei Jahrzehnten zeigte sich das Naturphänomen Supermond in der Nacht auf Montag wieder am Himmel.

Heller und näher als sonst wurde der Blutmond in der gesamten Region bestaunt. In Waldeck-Frankenberg hat der Naturfotograf Gerhard Kalden das Naturschauspiel mit seiner Kamera festgehalten.

Zusätzlich kam es zu einer Mondfinsternis. Klaus-Peter Haupt vom Astronomischen Arbeitskreis Kassel erklärt das Naturschauspiel.

Wann spricht man von einem Supermond?

Da die Umlaufbahn eines Mondes elliptisch verläuft, schwankt seine Entfernung von der Erde zwischen 356.000 und 406.000 Kilometer. Ein Vollmond, der der Erde besonders nah ist, wird Supermond genannt.

Wie unterscheidet sich ein Supermond von einem normalen Mond? 

Aufgrund der großen Nähe zur Erde erscheint der Mond bis zu 14 Prozent größer und 30 Prozent heller als normal. Auf Bildern sieht der Mond aber unverändert klein aus, es sei denn, man benutzt ein Teleobjektiv.

Wie häufig kommt das Naturphänomen vor? 

Supermonde treten in der Regel alle 13 Monate auf.

Was macht den Supermond in der Nacht zu Montag außergewöhnlich? 

Der jetzige Supermond ist laut Nasa der erste Vollmond in dieser Intensität seit 1982. Seine Entfernung zur Erde beträgt lediglich 357.000 Kilometer. Um 4.47 Uhr tritt zusätzlich eine totale Mondfinsternis ein. In den Kernschatten der Erde soll der Mond bereits um 3.07 Uhr treten. Um 6.27 Uhr endet der sichtbare Teil der Finsternis. Besonders schön: Der Vollmond erstrahlt blutrot.

Warum erscheint der Mond blutrot? 

Das Phänomen des Blutmondes tritt auf, wenn ausschließlich die langwelligen, roten Sonnenstrahlen in den Schatten der Erde eindringen und auf den Mond treffen.

Wo kann ich das Naturschauspiel sehen? 

Der Supermond ist in ganz Europa, Amerika, Afrika, Ostasien und im Ostpazifik zu sehen. Laut Wetterbericht ist die Wolkendichte über Nordhessen und Südniedersachsen jedoch groß, sodass sich der Supervollmond nur zeitweise zeigt.

Leserbilder: Mondfinsternis mit Supermond in der Region

So hat unser Fotograf Christian Hedler die ‪Mondfinsternis‬ erlebt. © Hedler
So hat unser Fotograf Christian Hedler die ‪Mondfinsternis‬ erlebt. © Hedler
So hat unser Fotograf Christian Hedler die ‪Mondfinsternis‬ erlebt. © Hedler
So hat unser Fotograf Christian Hedler die ‪Mondfinsternis‬ erlebt. © Hedler
So schön war der Mond in Haubern (Kreis Waldeck-Frankenberg) zu sehen. © Ariane F.
Philipp D. hat diese Aufnahme gegen 4.30 Uhr in Edermünde-Besse gemacht. © Philipp D.
Die Mondfinsternis über Kirchditmold gegen 5.10 Uhr hat Melanie Von C. fotografiert. © Melanie Von C.
Aufnahme aus Northeim von Anne K. © Anne K.
Sicht auf den Mond von Baunatal-Großenritte aus. Aufgenommen um 4.20 Uhr von Ingrid M. © Ingrid M.
Sicht auf den Mond von Baunatal-Großenritte aus. Aufgenommen um 3.45 Uhr von Ingrid M. © Ingrid M.
 © Herzog
 © Herzog
 © Herzog
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm.Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahmen aus Kassel. Aufgenommen von Johannes Brenner zwischen 3 Uhr und 5.30 Uhr. Aufnahmen mit Stativ. Manuell eingestellte Belichtungszeit 1 bis 2 Sekunden. Kamera: Canon EOS 700D, Objektiv: 300mm. © Johannes Brenner
Aufnahme aus Eichwald von Sabine K. © Sabine K.
Aufnahme aus Zierenberg von An T. © An T.
So hat Leserin Julia Reinbold den Supermond erlebt. © Julia Reinbold
 © Ruth Brosche
 © Ruth Brosche
 © Ruth Brosche
 © Ruth Brosche
 © Ruth Brosche
 © Ruth Brosche
 © Reinhard Küstner
 © Reinhard Küstner
 © Reinhard Küstner
 © Reinhard Küstner
 © Mennecke/HNA
Der Blutmond in Guxhagen aufgenommen von Iris B. © Iris B.
Den Mond über Diemelstadt (Kreis Waldeck-Frankenberg) hat Daniela K. fotografiert. © Daniela K.

Hat der Supermond Auswirkungen auf mich? 

Negative Auswirkungen auf den Menschen sind nicht bekannt. Allerdings kommt es aufgrund des Vollmondes zu einer geringfügigen Erhöhung der Gezeiten.

Wann ist der nächste Supervollmond? 

Der nächste Supervollmond erstrahlt bereits am 14. November 2016. Seine Intensität fällt jedoch wegen einer größeren Entfernung zur Erde geringer als beim jetzigen Supermond aus. Erst im Jahr 2033 wird laut Nasa wieder ein Supervollmond in ähnlicher Intensität am Nachthimmel zu sehen sein.

Von Kim Maire

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.