Harleshausen

Senior durchschaut falschen Polizisten

Kassel – Nachdem am Mittwoch ein falscher Polizeibeamter bei zwei Frauen in der Kasseler Südstadt 20 000 Euro ergaunert hat, hat ein Senior aus Harleshausen einen Betrüger am Donnerstag durchschaut.

Nachdem die Täter den hochbetagten Mann mit ihrer Masche zunächst am Telefon unter Druck gesetzt und so zur Abholung von 30 000 Euro von seiner Bank bewegt hatten, bekam er Zweifel, als ein vermeintlicher Kriminalbeamter an seiner Haustür klingelte und das Geld abholen wollte. Er gab das Geld nicht heraus und verständigte die „richtige“ Polizei.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatte der Betrüger am Donnerstag gegen 11.30 Uhr bei dem Mann, der im Buchenweg wohnt, angerufen. Der Betrüger gab sich als Kriminalbeamter aus und erklärte dem Senior, dass bei einem Überfall auf eine Frau, der in der Nähe stattgefunden habe, zwei Täter festgenommen wurden. Einer der Täter sei aber noch flüchtig und habe es gezielt auf das Vermögen des Seniors abgesehen.

Als der betagte Mann dem Anrufer sagte, dass sein Geld auf der Bank liege, betonte der Betrüger mit einer Lüge, dass das Geld auch dort nicht sicher sei. Der verängstigte Senior fuhr daraufhin zu seiner Bank und holte dort die in Gefahr geglaubten 30 000 Euro ab.

Als  derselbe Betrüger kurze Zeit später wieder anrief und auf einmal erklärte, dass es sich bei dem Geld möglicherweise um Falschgeld handelt, dass nun ein Kriminalbeamter abholen kommt, kamen dem betagten Mann die ersten Zweifel. Gegen 17.10 Uhr klingelte es schließlich am Haus des Seniors im Buchenweg. Vor der Haustür stand ein Mann, der sich als Kriminalbeamter ausgab. Der zweifelnde Bewohner schloss allerdings schnell wieder die Tür, während gleichzeitig erneut der Betrüger anrief und ihn aufforderte, das Geld vor dem Haus zur Abholung bereitzulegen.

Der betagte Mann wählte daraufhin den Notruf der Polizei und es bestätigte sich, dass seine Zweifel berechtigt waren. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung fehlte von den Tätern bereits jede Spur.

Beschreibung: Der Betrüger ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, normale Statur, 1,65 bis 1,70 Meter groß, schwarzer Dreitagebart, schwarze Haare, gebräunte Haut, ungepflegtes Erscheinungsbild, er trug eine rote Kappe und einen dunklen Blouson mit einem rot-weiß gestreiften Emblem auf Brusthöhe. Er sprach Deutsch mit Akzent.

Hinweise: Tel. 0561/9100

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.