Polizei nimmt 13- und 14-Jährigen fest

„Mach, dass Du wegkommst“:  83-Jährige wehrt sich gegen Handtaschendiebe

Kassel. Anneliese Kratzenberg hat mit ihren 83 Jahren ihr Leben gut im Griff. Und ihre Handtasche. Die alte Dame, die in einer kleinen Wohnung am Brasselsberg lebt, behauptete sich am Montagabend gegen einen jungen Mann, der versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen.

Weil sie die Tasche festhielt, ließ der Täter, der mit einem zweiten Jugendlichen unterwegs war, schließlich von ihr ab. Kurz nach dem gescheiterten Handtaschenraub nahm die Polizei am Montagabend zwei 13 und 14 Jahre alte Tatverdächtige fest.

Anneliese Kratzenberg ist am Montagabend auf dem Heimweg aus der Stadt, wo sie Weihnachtseinkäufe erledigt hatte.

Am Bilsteiner Born steigt sie gegen 18.30 Uhr aus dem Bus. „Da müssen die zwei Burschen mit ausgestiegen sein“, erzählt die Seniorin am Tag nach dem Vorfall. Von Aufregung merkt man der munteren 83-Jährigen nichts an, die am Abend schon wieder unterwegs zu einem Chortreffen ist. Die beiden Jugendlichen seien ihr mit einigem Abstand gefolgt, schildert Anneliese Kratzenberg.

Auf dem Mühlbachweg hatten die Teenager so dicht aufgeschlossen, dass sie diese zur Rede stellte. „Warum folgt ihr mir?“, habe sie gefragt und eine ausweichende Antwort erhalten. „Das kam mir schon komisch vor“, erzählt die 83-Jährige. Sie ging weiter und hörte kurz darauf rasche Schritte hinter sich auf dem vereisten Weg. „Da drehe ich mich um und sehe, wie der große der beiden nach meiner Tasche greift.“

Den Umhängegurt der Ledertasche hatte sie in einer Schlaufe um die Hand gewickelt. „Der hat gezogen - und wie! Und ich festgehalten - und wie!“, sagt Anneliese Kratzenberg und wirkt so gefasst, als beschreibe sie eine sportliche Übung. „Mach, dass Du wegkommst“, habe sie gerufen, woraufhin der Täter von ihr abließ.

Ein paar Meter weiter habe sie der andere der beiden Jungen nochmals angesprochen und gesagt, er wolle seinen Begleiter zu einer Entschuldigung aufgefordern. „Da habe ich gesagt: Der braucht sich nicht entschuldigen, der Lümmel, sagt die Dame mit dem feinen Auftreten. An ihrer Haustür angekommen habe sie dann ihr Nachbar angesprochen, ob alles in Ordnung sei. Er habe daraufhin die Täter verfolgt und zugleich die Polizei verständigt.

Der Mann beobachtete auch, wie die Jugendlichen in einen Bus nach Baunatal stiegen. Ihr Ziel erreichten der 13- und der 14-Jährige nicht mehr. Vorher hielt die Polizei den Bus an und nahm die Tatverdächtigen fest. Die beiden Jugendlichen, die bereits mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten auffällig geworden sind, müssen sich nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner nun wegen versuchten Raubes verantworten.

Anneliese Kratzenberg ist froh, dass die beiden gefasst wurden. „Das waren ganz schöne Früchtchen, hat die Polizei mir gesagt.“ Angst habe sie aber auch in Zukunft nicht, versichert die unternehmungslustige 83-Jährige. Sie werde sich nicht verkriechen. „Ich kann doch nicht dauernd daheimbleiben, ich muss doch unter Leute.“

Von Katja Rudolph

Rubriklistenbild: © Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.