Junge Tankstellen-Räuber müssen vor Gericht

Zahlreiche Überfälle in Kassel - Kripo sieht aber keine Zunahme

Phantombild: So soll der Räuber vom Bebelplatz aussehen.

Kassel. In den vergangenen zwei Wochen gab es auffällig viele Überfälle in Kassel. Die Beamten des für Raubdelikte zuständige Kommissariat K 35 der Kasseler Kripo sagen allerdings, dass es keinen Trend gibt, dass in Kassel seit Anfang des Jahres die Zahl der Raubüberfälle drastisch zugenommen habe.

Über diese Fälle haben wir in der HNA berichtet (kein Anspruch auf Vollständigkeit aller angezeigten Überfälle):

In der Nacht zum Freitag, 6. Januar, überfällt ein Mann eine Spielothek an der Kölnischen Straße.

In der Nacht zum Sonntag, 7. Januar, überfallen drei Männer eine Taxifahrerin. Ein 42-jähriger Mann aus Bettenhausen wird in der selben Nacht in seiner Wohnung überfallen.

Vier jugendliche Täter überfallen am Montag, 9. Januar, am Dienstag, 10. Januar, und am Freitag, 13. Januar, Tankstellen am Kreisel und an der Ysenburgstraße. Die Tatverdächtigen aus Frankenberg werden später festgenommen. Mittlerweile hat die zuständige Staatsanwaltschaft Marburg gegen sie Anklage erhoben

Am Montag, 6. Februar, und am Freitag, 17. Februar, überfällt vermutlich der selbe Täter eine Spielhalle an der Fünffensterstraße.

Am Montag, 20. Februar, wird ein 34-jähriger Mann, der in seinem Auto vor einem Supermarkt in Waldau wartet, von zwei maskierten Männern überfallen.

Am Mittwoch, 22. Februar, überfällt ein bewaffneter Räuber ein Reformhaus am Bebelplatz. Die Polizei sucht den Täter mit einem Phantombild. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter auch für den Überfall auf ein Schokoladengeschäft an der Friedrich-Ebert-Straße am Mittwoch, 7. März, verantwortlich ist.

Am Dienstag, 6. März, überfällt ein bewaffneter Räuber einen Lidl-Markt an der Bunsenstraße (Nordstadt).

Am Freitag, 9. März, bedroht ein Räuber die Angestellte einer Aral-Tankstelle an der Kohlenstraße mit einer kleinen Pistole.

Am Montag, 12. März, bedroht ein Mann die Kassiererin des Rewe-Marktes an der Leuschnerstraße mit einem Messer. Die couragierte Frau kann den Räuber mit ihrer lauten Stimme aus dem Geschäft vertreiben. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.