Einsatz auf Straßenbahnlinie 1

KVG setzt auf umgerüstete Rostocker Tram-Anhänger

Gebraucht-Anhänger: Zehn solcher Beiwagen will die KVG von der Rostocker Straßenbahn AG kaufen und in Kassel einsetzen, um mehr Fahrgäste transportieren zu können. Foto: Schachtschneider

Kassel. Der Anhänger ist KVG-blau lackiert und passt – weil ebenfalls vom Hersteller Bombardier – perfekt zu den Kasseler Straßenbahnen. Ein Teil der Trams soll künftig mit Beiwagen unterwegs sein, um mehr Fahrgäste transportieren zu können.

Das ist besonders auf der zeitweise überlasteten Linie 1 vor allem rund um die Kasseler Uni am Holländischen Platz nötig. Damit Fahrgäste nicht mehr wegen rappelvoller Bahnen an den Haltestellen stehen bleiben müssen, will die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) ab Mitte Dezember mit zwei hintereinander gekuppelten Straßenbahnen auf der Linie 1 fahren. Solche „Doppeltraktionen“ sind aber zunächst nur für die Hälfte der Fahrten der Linie 1 möglich, erklärt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Zusätzlicher Platz für Fahrgäste soll deshalb auch mit Anhängern geschaffen werden. Solch ein Beiwagen hat 40 Sitzplätze, insgesamt passen 60 Fahrgäste hinein.

Bis zu zehn gebrauchte Niederflur-Anhänger, in die man bequem ein- und aussteigen kann, will die KVG von der Rostocker Straßenbahn AG kaufen. Der erste Gebrauchtwagen steht seit gestern im KVG-Betriebshof Wilhelmshöhe. Dort prüft KVG-Projektleiter Sascha Böck mit seinem Team den Anhänger, der dann technisch für den Einsatz in Kassel umgerüstet wird, wo es mehr Steigungen und Gefällstrecken gibt als im flachen Rostock. Bremsen, Kupplung, Radreifen und Elektrik müssen angepasst werden. „Wir wollen mit wenig Mitteln viel bewerkstelligen“, sagt Böck. Er schätzt, dass die Umbauten pro Fahrzeug etwa 120 000 Euro kosten. Zusammen mit dem Kaufpreis von 30 000 Euro wäre man dann bei 150 000 Euro pro Anhänger.

Fotos: Neue Anhänger für KVG-Trams

Neue Anhänger für KVG-Trams

Wenn der Beiwagen technisch umgerüstet ist, stehen Testfahrten auf den Kasseler Straßenbahnstrecken an. Wenn alles klappt, sollen die Anhänger ab Mai 2014 an die Straßenbahnen auf der Linie 1 angekuppelt werden und mehr Platz für Fahrgäste bieten.

Tram-Anhänger sind in Kassel nichts Neues. Bis zum Jahr 2003 waren solche Beiwagen noch im Linienbetrieb. Fahrgäste mussten aber über mehre Treppenstufen in diese Wagen klettern. Deshalb wurden die Anhänger damals durch die neuen Niederflur-Straßenbahnen abgelöst, die ohne Stufen zu betreten sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.