Kontrollen an Kriminalitätsschwerpunkt

„Brennpunktkontrolle“ am Stern in Kassel: Polizei nimmt sieben Personen fest

Sieben Personen wurden am Donnerstag bei Kontrollen rund um den Stern in Kasel festgenommen.
+
Sieben Personen wurden am Donnerstag bei Kontrollen rund um den Stern in Kasel festgenommen.

In Kassel hat die Polizei am Stern eine Kontrolle durchgeführt. Zweimal boten mutmaßliche Dealer zivilen Beamten auf offener Straße Drogen an.

Kassel – 53 Personen wurden am Mittwoch (17.11.2021) von der Polizei erneut rund um den Kasseler Stern kontrolliert. Sieben Menschen wurden festgenommen, weil sie Drogen dabei hatten oder damit handelten. Mit Ausnahme eines wohnsitzlosen 30-Jährigen mit tunesischer Staatsangehörigkeit, der mit einem Haftbefehl aus München gesucht wurde, sind die Festgenommenen später wieder auf freien Fuß gesetzt worden, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Gegen die sieben Männer leiteten die Beamten Strafanzeigen wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln beziehungsweise Handels ein. Darüber hinaus seien vier Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Corona-Verstößen in Lokalen und das Mitführen verbotener Messer sowie eines Schlagstocks das Ergebnis der fortgesetzten Brennpunktkontrollen.

Kassel: Mutmaßliche Dealer bieten Beamten Drogen an

Uniformierte und zivile Beamten seien zwischen 15 Uhr und 1 Uhr in der Nacht gezielt an verschiedenen Örtlichkeiten und Lokalen rund um den Stern in Kassel und in der Innenstadt unterwegs gewesen, so die Polizeisprecherin.

Zweimal boten mutmaßliche Dealer zivilen Beamten auf offener Straße Drogen an. In beiden Fällen näherten sich uniformierte Polizisten während des Gesprächs verdeckt an und nahmen insgesamt drei Drogenanbieter im Alter von 29, 30 und 31 Jahren schlagartig fest. Bei den Durchsuchungen der Männer hätten sie 25 verkaufsfertige Plomben Kokain, kleinere Mengen Marihuana, unter das Betäubungsmittelgesetz fallende Medikamente sowie knapp 1600 Euro mutmaßliches Drogengeld gefunden.

Kassel: Polizei wird künftig an Brennpunkten präsent sein

Den mit Haftbefehl gesuchten 30-Jährigen brachten die Beamten zur Verbüßung einer Haftstrafe in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld. Bei den 29 und 31 Jahre alten Männern aus Kassel fanden nach der Festnahme Wohnungsdurchsuchungen statt, bei denen neben geringen Mengen Marihuana auch Utensilien für den Drogenhandel gefunden und sichergestellt worden seien.

Auch zukünftig werde die Polizei an den Brennpunkten präsent sein und die offenen sowie verdeckten Kontrollen fortführen. Pandemiebedingt war die Kriminalität im vergangenen Jahr an Brennpunkten in der Kasseler Innenstadt rückläufig, so Schaake. Mittlerweile hätten die Straftaten wieder zugenommen. (use)

Bereits vor wenigen Wochen gab es am Stern in Kassel eine große Polizei-Razzia. Sieben Personen wurden festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.