Skelettefunde auf Uni-Gelände: Tote wurden rekonstruiert

Vorabfoto: Um die Spannung zu erhöhen, hat das Ottoneum zwei Fotos der Rekonstruktionen veröffentlicht. Eines zeigt einen Fuß. Foto: privat

Kassel. Eine Ausstellung, die sich mit den spektakulären Skelettfunden auf dem Universitätsgelände im Jahr 2008 beschäftigt, wird am Dienstag im Naturkundemuseum Ottoneum eröffnet. Dabei wurden auch zwei der Toten lebensecht rekonstruiert.

Um die Spannung zu erhöhen, hat das Ottoneum auf Facebook Detailsfotos der Soldaten veröffentlich. Ausgestellt werden die Gebeine von französisch-luxemburgischen Soldaten aus dem 19. Jahrhundert. Sie wurden im bei Bauarbeiten auf dem Uni-Campus gefundenen. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

Die Berliner Künstlerin Lisa Büscher bildete zwei der geborgenen Toten anhand der Körpermaße und einer Gesichtsrekonstruktion lebensecht nach. Bei den Skeletten handelt es sich um einen jungen Soldaten sowie einen Mann mittleren Alters.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den historischen Hintergründen der Zeit um 1813. An weiteren Knochenfunden werden zusätzlich die vielen Krankheiten und Mangelerscheinungen, die die Menschen damals erdulden mussten, dargestellt. Die Ausstellung ist ein Beitrag des Naturkundemuseums zum Stadtjubiläum Kassel 1100. (tos/gör)

Fotos: Rekonstruirte Skelettfunde im Naturkundemuseum

Rekonstruierte Skelettfunde im Naturkundemuseum

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.