Klangechsen und Summsteine werden repariert – neue Standorte für Werke von Thomas Hofer

Skulpturen auf Treppenstraße entfernt

Kassel. Die Klangechsen und der Summstein sind weg. 2006 waren die Werke des Kasseler Bildhauers Thomas Hofer auf der Treppenstraße installiert worden. Kurz vor Beginn der documenta wurden sie von der Stadtverwaltung entfernt. Die Kasseler Linke fordert jetzt, die Kunstwerke unverzüglich zurückzubringen. Der Künstler selbst hatte sein Einverständnis zu dem Abbau gegeben.

Es sei schon seit Längerem geplant gewesen, die Skulpturen abzubauen. Holzzstämme seien angefault gewesen, Befestigungen defekt und ein Spiegel zerkratzt, heißt es seitens der Stadt. Die Skulpturen sollen repariert und an anderen Orten wieder aufgestellt werden, erläutert Sprecher Hans-Jürgen Schweinsberg. Es sei immer klar gewesen, dass die Kunstwerke, die zu einem Sinnesparcours vor allem für Kinder gehörten und im Rahmen der Innenstadt-Kampagne „Ab in die Mitte“ entstanden waren, nur temporär auf der Treppenstraße stehen sollten.

Künstler Thomas Hofer kann die Entscheidung ohne Probleme akzeptieren, wie er sagt. Er sei vorher informiert worden. Und er befasse sich längst mit neuen Projekten. Den Summstein wolle er in der Kunstwerkstatt an der Heckerstraße aufarbeiten. Zudem gebe es während der 100 documenta-Tage genug Kunst in Kassel. Allerdings bedauert Hofer, dass die Fläche auf der Treppenstraße aktuell ganz kunstfrei ist.

Axel Selbert von der Kasseler Linke bedauert die Entfernung der Hofer-Skulpturen: „Das war ein fröhliches Kunstwerk, das vor allem von Kindern gut angenommen wurde.“ (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.