Der Autor und Grimm-Gastprofessor Uwe Timm

Skurriler Blick auf unsere Geschichte

Grimm-Professor 2012: Uwe Timm. Foto: dpa

Kassel. Wenige deutsche Schriftsteller sind so vielseitig wie Uwe Timm, dem in diesem Jahr die Brüder-Grimm-Gastprofessur der Kasseler Universität verliehen wird. Und wenige Autoren haben ihre Bücher mit so plastischen Titeln versehen wie der 71-jährige gebürtige Hamburger. Seine 1993 erschienene Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“, eine Berliner Nachkriegsgeschichte, wurde mit Barbara Sukowa in der Hauptrolle verfilmt.

Zu seinen wichtigen Romanen zählen „Morenga“ (1978) über den Herero-Aufstand in Deutsch-Südwestafrika und „Rot“ über einen Jazzkritiker und Beerdigungsredner. Timms Sinn fürs Skurrile geht einher mit einem wachen Blick für politische Missstände.

Seine Erzählung „Der Freund und der Fremde“ (2005) handelt von Timms Freundschaft mit Benno Ohnesorg, der 1967 bei einer Anti-Schah-Demonstration in Berlin erschossen wurde.

Ein schmerzliches Kapitel seiner Familiengeschichte verarbeitete Timm in dem Buch „Am Beispiel meines Bruders“. Sein 16 Jahre älterer Bruder hatte sich 1942 zu einer SS-Totenkopf-Division gemeldet und war 1943 in einem Lazarett in der Ukraine gestorben. Timms eigene politische Biografie führte ihn in den Sechzigerjahren in den Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) und 1973 in die DKP. Die Kommunisten-Partei verließ er jedoch 1981 wieder wegen deren unkritischer Haltung zur DDR.

Seit 1969 ist Uwe Timm mit der aus Argentinien stammenden Literaturkritikerin Dagmar Ploetz verheiratet. Mit ihr hat er vier Kinder, die er auch mit seinen eigenen Kinderbüchern erfreut haben dürfte. Am bekanntesten wurde das 1989 erschienene „Rennschwein Rudi Rüssel“.

Vor seinem Studium der Philosophie und Germanistik, das er mit einer Promotion über Albert Camus abschloss, hatte Timm eine Kürschnerlehre gemacht und nach dem Tod des Vaters den elterlichen Betrieb übernommen.

Uwe Timm wird im Sommersemester die Grimm-Professur mit drei Veranstaltungen wahrnehmen, einer Poetik-Vorlesung, die sich mit den Märchen der Brüder Grimm auseinandersetzt, einem Seminar zu seinem Roman „Morenga“ und einer Lesung aus seiner jüngsten Novelle „Der Freitisch“. Die Veranstaltungen am 12., 13. und 14. Juni sind öffentlich.

Frühere Grimm-Professoren

Die Kasseler Brüder-Grimm-Professur wird seit über 20 Jahren von der Universität mit Unterstützung der Kasseler Sparkasse verliehen. Die Universität will so zum lebendigen Austausch zwischen Literaturwissenschaft und Gegenwartsliteratur beitragen.

Inhaber der Gastprofessur waren bisher unter anderem Dieter Kühn, Tankred Dorst, Klaus Harpprecht, Oskar Pastior, Sarah Kirsch, Herta Müller, Volker Braun, Ludwig Harig, Christoph Hein, Rafik Schami und der Filmemacher Volker Schlöndorff.

Von Werner Fritsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.