So kalt wie seit Jahrzehnten nicht

Winterlicher Minusrekord: Wetterdienst meldet für Kassel minus 16,4 Grad

Herkules in Kassel
+
Knackig kalt, doch der Herkules wacht auch bei zweistelligen Minusgraden über Kassel, wie das Foto von HNA-Leser Arno Wilke zeigt.

Klirrend kalt ist es in Kassel und um: Minus 16,4 Grad meldete der Wetterdienst Wetterkontor am Mittwoch als nächtlichen Tiefstwert. Damit war es so kalt wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Kassel - 2020 lag der für Kassel in der Station in Schauenburg-Elgershausen gemessene Tiefstwert bei minus 7,1 Grad, 2019 bei minus 9,3 Grad. Vor fünf Jahren war es mit minus 12,7 Grad am 12. Januar am kältesten – aber noch deutlich wärmer als die jetzt gemessenen minus 16,4 Grad. (Vor dem Hintergrund der derzeitigen Wetterlage hat die Kasseler Feuerwehr wichtige Tipps gegeben.)

Ursache für die frostigen Temperaturen ist arktische Polarluft, die zwischen tiefem Luftdruck über Südeuropa und einem kräftigen Hoch über dem Nordmeer nach Hessen strömt. Sie sorgte auch dafür, dass die gefühlte Temperatur am Mittwochmittag mit minus 12,8 Grad noch einmal deutlich unter dem tatsächlich gemessenen Wert von minus sieben Grad lag. Nachts lag die gefühlte Temperatur mit minus 19,1 Grad noch mal knapp drei Grad unter dem tatsächlich gemessenen Wert.

Den Kälterekord dieses Winters knackte Kassel mit den am Mittwoch gemessenen minus 16,4 Grad übrigens nicht. Diesen zeigte mit minus 25,6 Grad das Thermometer der Station in Sontra im Werra-Meißner-Kreis an. So kalt war es dort seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1961 nicht, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Den bisherigen Kälterekord in Hessen verpasste Sontra dennoch: In Fulda zeigte das Thermometer laut DWD im Jahr 1963 minus 27,5 Grad an. Dennoch waren die Temperaturen in Hessen so frostig wie lange nicht mehr: Kälter als in der Nacht zu Mittwoch war es laut DWD zuletzt im Jahr 1987. Damals wurde ein landesweiter Tiefstwert von minus 26,3 Grad in Burgwald im Kreis Waldeck-Frankenberg gemessen.

Geknackt werden dürfte der am Mittwoch gemessene Kasseler Minusrekord in den nächsten Tagen übrigens nicht mehr. Es bleibt zwar frostig kalt, laut Wetterkontor sind für heute allerdings Temperaturen zwischen minus 13 und minus 4 Grad vorhergesagt, für den morgigen Freitag minus 13 bis minus 5 Grad. Vorsicht ist damit weiterhin auf den Straßen geboten. Schnee und Eisglätte werden Autofahrern und Fußgängern das Leben auch in den nächsten Tagen schwer machen.

Temperaturtechnisch bergauf geht es erst in der kommenden Woche – und das nur leicht: Dann wird es, die derzeitigen Berechnungen, nur noch einstellige Minusgrade in Stadt und Kreis Kassel geben. (Marie Klement, mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.