1. Startseite
  2. Kassel

So schön ist Kassels neues Irish Pub in der Alten Hauptpost

Erstellt:

Von: Axel Schwarz

Kommentare

Hat eins der schönsten Irish Pubs in Deutschland geschaffen: Brendan Kennedy ist in der Vereinigung deutscher Irish-Pub-Betreiber vernetzt und erntet dort einhellig Staunen und Bewunderung für sein aufwändiges Projekt in der Alten Hauptpost.
Hat eins der schönsten Irish Pubs in Deutschland geschaffen: Brendan Kennedy ist in der Vereinigung deutscher Irish-Pub-Betreiber vernetzt und erntet dort einhellig Staunen und Bewunderung für sein aufwändiges Projekt in der Alten Hauptpost. © Andreas Fischer

Nach mehrmonatiger Umzugs-Unterbrechung hat Kassels Irish Pub „The Shamrock“ gegenüber dem alten Standort eröffnet. Die spektakuläre Einrichtung birgt auch prominente Überraschungen.

Kassel – Wer die ehemalige Schalterhalle der Alten Hauptpost betritt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus: Mit dem vergangenen Wochenende hat dort Kassels Irish Pub „The Shamrock“ nach mehrmonatiger Umzugs-Unterbrechung seine Türen gegenüber dem alten Standort eröffnet. Die neuen Räumlichkeiten, gestaltet mithilfe von Spezialfirmen aus Irland, sind spektakulär geworden. Es fühlt sich an, als ob in dem um 1906 errichteten Baudenkmal schon seit jeher bei irischen Folk-Klängen Guinness-Bier ausgeschenkt worden wäre.

Alte Straßenschilder, Werbetafeln und Bar-Utensilien von der Grünen Insel bestimmen das Bild in dem weitläufigen Pub mit diversen Nebennischen, die mal als historische Bibliothek und mal als Separées ausgestattet sind. Dort sollen Karaoke-Events und Whisky-Tastings veranstaltet werden, erläutert Pub-Betreiber Brendan Kennedy. Er selbst war etliche Male auf der Grünen Insel, um sich Ausstattungsstücke für sein Gastro-Projekt im viktorianischen Stil zu sichern.

Da gebe es Spezialisten, die in Irland aufgegebene Bars ausschlachten und das Material einer weltweiten Guinness-Gastro-Gemeinde wieder zugänglich machen, erzählt Kennedy, der seit 18 Jahren in Kassel lebt und aus dem irischen Galway stammt.

Mit seiner alten Heimatstadt hat ein Detail des neuen Pubs zu tun, auf das er besonders stolz ist. Auf seinem Handy zeigt der Gastronom das offizielle Video zu Ed Sheerans Welthit „Galway Girl“. Der Clip spielt in O’Connell’s Bar, einer Pub-Legende in der besungenen Stadt. In einer Szene sieht man Sheerans groß herangezoomte Hände, wie sie auf einem Bartresen die Worte „Welcome to Galway“ auf einen Bierdeckel kritzeln.

Ja, und der Gag? Brendan Kennedy legt eine kleine Spannungspause ein: „Das ist genau die Theke, an der wir hier stehen.“ Über seine irischen Ausstatter hatte er rechtzeitig Wind davon bekommen, dass das O’Connell’s in Galway seine Möblierung ändern lässt und sogleich zugegriffen. Jetzt steht das kultige Möbel als Nebentresen nahe dem Eingang zum Kasseler Pub-Gastraum.

Authentische Irland-Atmosphäre: Dank vieler historischer und liebevoller Details wirken die Räumlichkeiten in der früheren Schalterhalle, als sei in der 1906 erbauten Alten Hauptpost schon immer eine viktorianische Bar ansässig gewesen.
Authentische Irland-Atmosphäre: Dank vieler historischer und liebevoller Details wirken die Räumlichkeiten in der früheren Schalterhalle, als sei in der 1906 erbauten Alten Hauptpost schon immer eine viktorianische Bar ansässig gewesen. © Fischer, Andreas

Der ist auch in weiteren Details mit feinem Gespür gestaltet – etwa mit den offiziellen grün-weißen Signets der irischen Post, die Bezug auf die Geschichte des Gebäudes nehmen. Auch ein für historische Pubs in Irland typisches „Snug“ ist eingebaut – ein beichtstuhlähnlicher Holzkasten, in den sich Frauen oder der Pfarrer unbeäugt von streng katholischen Übelnehmern auf ein Bier zurückziehen konnten. Eine Runde bis zu zehn Zechern hätte Platz in der Holzbox aus den 1970er-Jahren. „Das sollte man dann natürlich reservieren“, rät Kennedy.

Wo Jahrzente altes Bar-Mobiliar um neue Einbauten ergänzt wurden, ist an kaum einer Stelle zu erkennen. Aber es gibt auch Modernes wie eine funkelnde neue Gastro-Küche. Anders als am alten Standort werden im „Shamrock“ künftig typisch irische Bar-Gerichte serviert.

Betreiber Kennedy hat für das authentische Irland-Gefühl in „einem der schönsten Gebäude Kassels“ nach eigenen Angaben eine siebenstellige Investitionssumme mobilisiert. Er ist erleichtert, dass das schon eine Weile fertige neue Pub nach dem Vorliegen aller offiziellen Genehmigungen nun endlich in Betrieb gehen konnte.

Auch interessant

Kommentare