Städtische Werke erwarten Spitzenwerte

Solarstrom-Rekord für 2018 erwartet

+
Sonne sorgte für Rekord: Wegen des guten Sommers wurde in Kassel 2018 voraussichtlich so viel Solarstrom erzeugt wie noch nie.

Zahlen nicht vor, aber es ist zu erwarten, dass in Kassel vergangenes Jahr so viel Solarstrom erzeugt wurde wie noch nie.

Nachdem die erzeugte Leistung seit vier Jahren stagniert, hat der sonnige Sommer für einen weiteren Anstieg gesorgt. Im Mai werden die Städtischen Werke die neuen Spitzenwerte verkünden.

Wie viel Solarstrom auf Kassels Dächern genau erzeugt wird, das ist nicht bekannt. Denn die Städtischen Werke können nur die Strommenge beziffern, die ins öffentliche Netz eingespeist wird. Dies waren 2017 etwa 18 Millionen Kilowattstunden (kWh). Damit lassen sich ungefähr 7200 Haushalte versorgen.

Tatsächlich nutzen aber deutlich mehr Kasseler Haushalte den Strom aus Fotovoltaik-Anlagen. Dies liege daran, dass immer mehr Erzeuger die eigene Energie vom Dach auch selbst verbrauchen, sagt Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke. Dieser Anteil werde von den Städtischen Werken aber nicht erfasst.

Durch die seit Jahren rückläufigen Einspeisevergütungen (aktuell etwa zwölf Cent pro kWh) nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und die Weiterentwicklung von Batteriespeichern, wird der Eigenverbrauch interessanter. Dies wird durch die aktuell steigenden Strompreise zusätzlich befeuert.

Die jüngste Entwicklung ist aber nicht vergleichbar mit der Situation in der Boomphase der Solarbranche, die über zehn Jahre zurückliegt. Damals stieg die eingespeiste Menge Solarstrom in Kassel wegen der deutlich höheren Einspeisevergütung (über 50 Cent pro kWh) rasant an. Ab 2009 kam dann das rapide Absinken der Vergütungssätze.

„Es fand in den letzten Jahren zwar noch ein Ausbau statt, aber es sind durch die normale Fluktuation auch Anlagen vom Netz gegangen“, so Pijanka. Aktuell seien 1563 Photovoltaikanlagen in Kassel in Betrieb. Auch weil die Sommer vor 2018 nicht berauschend gewesen seien, so Pijanka, habe die erzeugte Menge Solarstrom zuletzt nicht zugelegt. „Das wird für 2018 absehbar ziemlich anders aussehen“, sagt Pijanka. Bundesweit war im September 2018 bereits die Solarstrommenge des gesamten Jahres 2017 produziert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.