Fotovoltaik-Anlage geht in Betrieb

Solardach auf dem Rathaus

Kassel. Die Stadt Kassel nimmt zum Jahresende eine 78-Kilowatt-Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Rathauses in Betrieb. Damit wolle man einen weiteren aktiven Beitrag zur Energiewende leisten, teilte Oberbürgermeister Bertram Hilgen mit. Ziel sei es, erneuerbare Energien und Energieeffizienz zum wirtschaftlichen Motor in der Region werden zu lassen. Auf dem Rathausdach seien in Kooperation mit einem Investor 326 Hochleistungs-Solarmodule in Süd-Ost-Richtung installiert worden.

Die Anlage soll im Jahr eine Strommenge von 70 MWh erzeugen, was ungefähr fünf Prozent des Stromverbrauchs des gesamten Rathauses entspräche. „Den hohen Stromverbrauch tagsüber im Rathaus wollen wir durch mit Solarenergie erzeugtem Strom etwas kompensieren“, sagte Hilgen. Insgesamt seien auf städtischen Gebäuden in Kassel 29 Fotovoltaikanlagen mit über 1 MW Leistung installiert.

Die Leistung der in der Stadt installierten Solaranlagen habe sich laut Hilgen in den vergangenen sechs Jahren verdreißigfacht. Kassel sei damit in der Solarbundesliga Spitzenreiter unter den hessischen Großstädten. (abe)

Für Hauseigentümer gibt es einen Solardachfinder: www.stadt-kassel.de/stadtplan/themen/solardachfinder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.