Konzeptionelle Pläne liegen vor - Land investiert 11,5 Millionen Euro

Das neue Tapetenmuseum auf dem Kasseler Weinberg soll 2013 fertig sein

Kassel. Wenn jetzt alle Pläne zügig umgesetzt werden, dann wird es 2013 auf dem Kasseler Weinberg ein spektakuläres Tapetenmuseum geben, das weltweit einmalig ist.

Die Sammlung - 20 000 Objekte von der Godledertapete aus dem 16. Jahrhundert bis zur Designertapete - ist es bereits. Bislang konnten lediglich 800 der Kasseler Raritäten auf 1000 Quadratmetern Fläche innerhalb des Hessischen Landesmuseums gezeigt werden.

Das neue Museum wird für 3000 Quadratmeter Ausstellungsfläche geplant. 11,5 Millionen Euro lässt sich die Landesregierung das Projekt im Rahmen der Umgestaltung der Kasseler Museen kosten. Der Leiter der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), Professor Bernd Küster, hat gemeinsam mit der scheidenden Museumsleiterin Dr. Sabine Thümler, ein detailliertes Museumskonzept vorgelegt. Jetzt muss für dieses Konzept eine entsprechende architektonische Hülle entworfen werden.

Thümler verlässt Kassel und tritt am 1. April in Berlin die Stelle als Leiterin des Kunstgewerbemuseums an. Ihre Nachfolge ist noch nicht geklärt. (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.