Bald volles Geläut – Sanierung des Glockenturms der Adventskirche hat begonnen

Im Sommer tönt der Turm

Die Sanierung schreitet voran: Unser Bild zeigt Thomas Wolter (von links) und Dr.-Ing. Ulrich Huster von der beauftragten Firma HAZ-Ingenieure, Pfarrerin Jutta Richter-Schröder sowie Brigitta Steinbrecher, Kirchenvorstandsmitglied und Vorsitzende des Fördervereins. Foto: Weisker

Vorderer Westen / Wehlheiden. Noch in diesem Sommer wird die Adventskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Wehlheiden wieder mit einem vollen Geläut zu Gottesdiensten einladen können. Die lange geplanten Sanierungsmaßnahmen am Glockenturm der Kirche an der Ecke Lassalle- / Germaniastraße haben Mitte April begonnen. Voraussichtlich im August werden die Arbeiten, deren Kosten mit 200 000 Euro angegeben werden, beendet sein.

Vor vier Jahren verstummt

Seit 2006 war es um die Adventskirche still geworden. Der Grund: Der stählerne Glockenstuhl aus den Jahren des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg war marode. Deshalb musste die einzige verbliebene Adventskirchenglocke aus dem Jahr 1926 stumm bleiben. „Wir sind sehr froh, dass wir zu Hochzeiten, Taufen und normalen Gottesdiensten bald wieder ein Glockengeläut einsetzen können“, sagte Pfarrerin Jutta Richter-Schröder. Für viele Gemeindemitglieder sei das regelmäßige Läuten ein positives Identifikationsmerkmal mit ihrem Wohnbezirk. Die neue Läuteordnung werde versuchen, auch kritischen Stimmen unter den Anwohnern entgegenzukommen.

Neu ist, dass der sanierte Glockenstuhl künftig das Geläut aus dem Glockenturm des Katharina-von-Bora-Hauses an der Hupfeldstraße aufnehmen wird. Dieser Turm aus den 50er-Jahren ist ebenfalls sanierungsbedürftig und soll abgerissen werden. „Dort befinden sich vier wunderschöne Bronzeglocken, die mit der Adventskirchenglocke ein neues Geläut bilden werden“, sagte Brigitta Steinbrecher vom Förderverein der Kirchengemeinde.

Bei einem großen Fest sollen die Glocken im Sommer von der Hupfeld- an die Lassallestraße überführt und per Kran in den sanierten Turm der Adventskirche gehievt werden. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Er hängt auch vom Fortgang der Sanierungsarbeiten ab. „Vor allem durch Feuchtigkeit hatte der Turm stark gelitten“, sagte Dr. Ulrich Huster von der Firma HAZ-Ingenieure.

Holz gibt besseren Klang

Saniert werden die Decke unter der Glockenstube sowie die Dacheindeckung des Turmes. Der neue, zweigeschossige Glockenstuhl wird aus Holz erstellt. „Das ist klanglich schöner“, erläuterte Ingenieur Thomas Wolter.

Zudem werden Außenbrüstungen erneuert und die seitlichen Schallluken am Turm neu gestaltet.

Von Albrecht Weisker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.