Sommerloch: Arbeitslosigkeit leicht gestiegen

Kassel. Die Sommerferien haben für einen saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit gesorgt. In der Stadt Kassel liegt die Quote aber weiterhin im einstelligen Bereich: Der Wert kletterte im Juli auf 9,6 Prozent, ein Anstieg um 0,4 Prozentpunkte.

Im Vorjahresvergleich - damals betug die Arbeitslosigkeit 10,2 Prozent - steht die Stadt aber noch gut da.

Auch im Kreis Kassel stieg die Quote um 0,3 Punkte auf 4,9 Prozent (Vorjahr: 5,0). Im gesamten Agenturbezirk, der auch weite Teile von Werra-Meißner und Schwalm-Eder umfasst, liegt die Quote jetzt bei 6,5 Prozent (Vorjahr: 6,8). Mit dem Ende der Sommerferien ist laut Frank Unger, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Kassel, wieder mit einer Belebung zu rechnen. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.