Stadt und Kreis Kassel: Am Sonntag könnte die Post kommen

Kassel. Im Regierungsbezirk Kassel will die Post am Sonntag freiwillige Zusteller in Marsch setzen. Das hat sie am Donnerstag beim Regierungspräsidium angemeldet.

Der Poststreik dauert schon drei Wochen, überall türmen sich Briefe und Pakete. Die Post versucht, ein bisschen was davon sonntags loszuwerden. Details blieben auf Nachfrage offen - der Einsatz hängt auch vom Fortgang der am Freitag wieder startenden Tarifverhandlungen ab.

Um Sonntagsarbeit geht es wie am Dienstag schon vor dem Regierungspräsidium Darmstadt am Freitag auch bei einer Postmitarbeiter-Demo vor dem RP Kassel: Die Gewerkschaft Verdi beklagt einen Verstoß gegen das Sonntagsbeschäftigungsverbot und sieht hier den Versuch, das Streikrecht auszuhöhlen. Völlig legal, sagt hingegen die Post, weil ja in begründeten Einzelfällen das Arbeitszeitgesetz Sonntagsarbeit sehr wohl erlaube.

Die Aufsicht fürs Arbeitszeitgesetz liegt in Hessen bei den Regierungspräsidien.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.