Ortsbeirat Waldau bangt um Fortsetzung des Anti-Gewalt-Trainings an Offener Schule Waldau

Sorge um das Jugendprojekt an Offener Schule Waldau

Waldau. „Cool sein - cool bleiben“ heißt das Projekt, das der Waldauer Sozialarbeiter Ricardo Mason für Jugendliche entwickelt hat. Mason ist damit in der Offenen Schule Waldau (OSW) im Einsatz.

Es handele sich um ein Anti-Gewalt-Training, bei dem Streetworker Mason den Jugendlichen beibringe, in Konfliktsituationen ruhig zu bleiben, sich nicht provozieren zu lassen und sich aus einer Bedrohungssituation gewaltfrei herauszuziehen, erläuterte Ortsvorsteher Joachim Bonn (SPD) in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats. „Mason ist mit diesem Projekt sehr erfolgreich“, berichtete Bonn. „Er hat einen besonderen Zugang zu den Jugendlichen, die ihn respektieren“, sagte er.

Nun gebe es das Gerücht, dass Mason auch an anderen Standorten mit seinem Projekt eingesetzt werden soll und dann nicht mehr so viel Zeit für seine Arbeit in der OSW habe, sagte der Ortsvorsteher.

Hintergrund könnte sein, dass die Offene Schule Waldau eineinhalb Sozialarbeiterstellen habe, mutmaßte Bonn. Man müsse aufpassen, dass das Projekt nicht aus Waldau abgezogen werde, sagte er. (pom)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.