Langjähriger Bundestagsabgeordneter

SPD-Politiker Horst Peter gestorben

Kassel. Der langjährige Kasseler Bundestagsabgeordnete Horst Peter (SPD) ist tot. Er starb in der Nach zum Sonntag im Alter von 75 Jahren. 14 Jahre lang (1980 bis 1994) war der Sozialdemokrat Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 125 (Kassel, Ahnatal, Espenau, Fuldatal, Vellmar).

Er war Obmann im Petitionsausschuss der SPD-Fraktion sowie unter anderem für Europa zuständig im Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung in Hessen. Peter war Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) und Mitglied des Beirates der Bundesarbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen. Horst Peter war zudem als Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen (AfB) und in der Arbeiterwohlfahrt Kassel-Stadt tätig.

Nach der Aufgabe seines Mandats leitete er für kurze Zeit das Pädagogische Institut Nordhessen in Fuldatal, die so genannte Reinhardswaldschule, kommissarisch. . Peter war seit 1960 Mitglied der SPD und gehörte dem Kasseler Stadtparlament von 1968 bis 1981 an. Vor seiner politischen Karriere war Peter Gymnasiallehrer an der Albert-Schweitzer-Schule mit den Fächern Politik, Latein und Geschichte und bildete Referendare im Studienseminar I in Kassel aus. Horst Peter hinterlässt seine Ehefrau und einen erwachsenen Sohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.