SPD-Unterbezirkschef Schmidt bietet Pfeffermann Gespräch an

Kreis Kassel. Uwe Schmidt, SPD-Chef im Kreis Kassel hat dem früheren Funktionär Rainer Pfeffermann (Ahnatal) nach der Bestätigung seiner Freisprüche durch den Bundesgerichtshof ein Gespräch über dessen mögliche Rückkehr in die Politik angeboten.

Lesen Sie auch:

Bundesgerichtshof: Rainer Pfeffermanns Weste bleibt sauber

„Wenn Rainer Pfeffermann anruft, bin ich dazu bereit“, sagte der Landrat auf HNA-Anfrage. Dem zurückgetretenen Bundestagskandidaten stehe es in jedem Fall frei, für Posten in der Partei zu kandidieren und sich Mehrheiten für eine Wahl zu suchen. Eine automatische Rückkehr auf die früheren Positionen gebe es allerdings nicht, stellte Schmidt klar.

Die Entscheidung, sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe im Sommer 2009 von Pfeffermann als Bundestagskandidaten zu trennen, hält der Unterbezirksvorsitzende nach wie vor für richtig. Die Partei habe damals entscheiden müssen, ob sie mit einem belasteten Kandidaten ein für die SPD akzeptables Ergebnis würde erzielen können.

Schuldgefühle hinsichtlich des Vorgehens habe er daher nicht, sagte Schmidt. Mit der Entscheidung sei Pfeffermann auch vor einem „Spießrutenlaufen“ bewahrt worden. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.