Mann sprach 70-Jährige an

Spendenbetrug: Mann täuschte Taubheit vor

Kassel. Er tat so, als sei er gehörlos und sammle Spenden für Taubstumme. Doch als er in Gebärdensprache angesprochen wurde, ergriff er die Flucht: Die Polizei ermittelt wegen Spendenbetrugs gegen einen Mann, der am Montagmittag in der Kasseler Innenstadt unterwegs war.

Hinweise an die Polizei:

Telefon 0561/9100

Der angebliche Spendensammler hatte gegen 13 Uhr eine 70-jährige Frau aus Kassel auf der Oberen Königsstraße angesprochen, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Gestikulierend gab der Mann ihr zu verstehen, er sammle für taubstumme Menschen. Gerade als die Seniorin ihm fünf Euro übergab, kam ihre 34 Jahre alte Tochter hinzu, die die Gebärdensprache beherrscht. Doch als sie mit dem Mann kommunizieren wollte, eilte über die Wilhelmstraße in Richtung Karlsplatz davon.

Der angeblich Gehörlose telefonierte dabei und stieg schließlich am Karlsplatz in einen silbernen Opel mit dem bulgarischem Kennzeichen P 7322AH. In dem Wagen saßen bereits zwei Männer und eine Frau. Die 34-Jährige sprach die Gruppe noch an, wurde aber barsch aufgefordert zu gehen. Dann brauste der Wagen am Friedrichsplatz entlang in Richtung Steinweg davon.

Täterbeschreibung: 1,90 Meter groß, südosteuropäisches Äußeres, schwarze, an den Seiten kurz rasierte Haare, bekleidet mit blauer Jeans und weißem Oberteil. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.