Bombe aus 2. Weltkrieg an der Hafenbrücke geborgen

Kassel. Die Sperrung der Kasseler Hafenbrücke ist aufgehoben. Der Kampfmittelräumdienst hat eine 30 Kilo schwere Phosphorflüssigkeitsbombe geborgen und abtransportiert. Weitere Bomben - wie zunächst vermutet - wurden nicht gefunden.

Bombenfund in Kassel

Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch
Bombenfund in Kassel an der Hafenbrücke © Lothar Koch

Arbeiter hatten am Dienstagnachmittag auf der Baustelle der Hafenbrücke in Kassel einen Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Polizei sperrte daraufhin den Fundort seit etwa 16.40 Uhr weiträumig ab, teilte Sprecher Wolfgang Jungnitsch mit.

Die Hafenbrücke wurde für den Verkehr in beiden Richtungen gesperrt. Die Bombe soll eine Länge von 50 bis 60 Zentimetern und einen Durchmesser von 15 Zentimetern haben. Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes waren im Einsatz und entschärften den Sprengkörper. Evakuierungen waren nicht notwendig.

Die Bombe lag im Uferbereich in der Nähe eines alten Brückenpfeilers, der abgerissen werden sollte. Dadurch war der Sprengkörper abgeschirmt. (use/clm/abe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.