1. Startseite
  2. Kassel

Wohnhausbrand in Kassel: Bewohner gerettet - Brandursache unklar

Erstellt:

Von: Sebastian Richter, Hannah Köllen

Kommentare

In der Fünffensterstraße in Kassel ist am Montagmorgen ein Dachstuhl in Brand geraten. Alle Hausbewohner konnten in Sicherheit gebracht werden.

Update vom Montag, 17. April, 14.30 Uhr: Bei dem am Montagmorgen in einem Wohnhaus in der Fünffensternstraße ausgebrochenen Brand wurde niemand verletzt. Das teilte nun Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. „Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, war das Feuer in einer Dachgeschosswohnung des Hauses ausgebrochen, die derzeit unbewohnt ist“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Als ein Hausbewohner die Rauchentwicklung bemerkte, habe er umgehend die Feuerwehr alarmiert. Sowohl er als auch die anderen Hausbewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr Kassel teilt mit, dass eine Person durch den Rettungsdienst ambulant behandelt wurde.

Die Dachgeschosswohnung brannte komplett aus. Zwei weitere Wohnungen weisen Brandschäden im Dachbereich auf. Eine darunterliegende Wohnung erlitt Schäden durch Löschwasser. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf etwa 150 000 Euro.

Wohnhaus brennt in Kassel: Brandursache unklar

Insgesamt sind drei Wohnungen unbewohnbar. Sechs Personen wurden nach Angaben der Feuerwehr daher durch die Stadtverwaltung Kassel anderweitig untergebracht. In dem rund vierstündigen Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Berufs-, Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort tätig. Für die Dauer der Löschmaßnahmen musste die Fünffensterstraße gesperrt sowie der Straßenbahnverkehr eingestellt werden.

Die genaue Brandursache ist laut Polizei derzeit noch unklar. „Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an und werden von den Beamten des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Wohnhaus brennt in Kassel: ÖPNV fährt wieder

Update vom Montag, 17. April, 10.45 Uhr: Seit wenigen Minuten ist die Rathauskreuzung nun auch für den ÖPNV wieder freigegeben, teilt KVV-Pressesprecherin Heidi Hamdad mit. Es wird aber wohl noch etwas dauern, bis alle umgeleiteten Straßenbahnen, RegioTrams und Busse wieder nach den regulären Fahrplänen fahren werden.

Wohnhausbrand Kassel: Streckensperrungen im ÖPNV

Update vom Montag, 17. April, 9.40 Uhr: Aufgrund eines Wohnhausbrands in der Fünffensternstraße in Kassel am frühen Montagmorgen kommt es zu Streckensperrungen im ÖPNV. Die Rathauskreuzung ist wegen des Feuerwehreinsatzes seit 7.30 Uhr gesperrt. Die Straßenbahnen sowie die Linien RT1 und RT4 werden über den Luther- und den Scheidemannplatz umgeleitet, teilt KVV-Pressesprecherin Heidi Hamdad mit.

Auch die Straßenbahnlinie 5 aus Baunatal ist von der Sperrung betroffen: sie endet nun am Auestadion und wird ab dort durch Busse ersetzt. Die Linie RT5 kann ab Auestadion ebenfalls nicht durch die Innenstadt fahren.
 
Die Buslinien, deren Strecke an der Rathauskreuzung vorbeiführt, werden ebenfalls umgeleitet. Wann die Kreuzung für Busse und Bahnen wieder freigeben werden kann, ist derzeit noch unklar.

Wohnhaus brennt in Kassel – Straße wegen Löscharbeiten gesperrt

Erstmeldung von Montag, 17. April, 8.24 Uhr: In der Fünffensterstraße in Kassel brennt ein Wohngebäude. Die Straße ist aufgrund der Löscharbeiten aktuell gesperrt, es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Wie die Polizei auf Nachfrage berichtet, sei der Dachstuhl des Wohnhauses auf Höhe der Königsstraße am Montagmorgen (17. April), gegen 7.25 Uhr, in Brand geraten.

Für die Löscharbeiten liegen Schläuche der Feuerwehr über der Fahrbahn. Dadurch kann die Straßenbahn dort aktuell nicht fahren. Auch der restliche Verkehr ist betroffen, aktuell werden Autos über die Willi-Allee umgeleitet.

In Kassel brennt ein Wohnhaus.
In Kassel brennt ein Wohnhaus. © Pia Malmus

Brand in Kassel: Dauer der Löscharbeiten noch unklar

Wie lange die Maßnahmen noch andauern, ist nicht abzusehen. Auch, ob bei dem Feuer in Kassel jemand verletzt wurde, ist zurzeit nicht klar. Die Polizei kann lediglich bestätigen, dass sich am Morgen Personen im Gebäude aufgehalten haben. Die Höhe des entstandenen Schadens ist ebenfalls noch unklar. (spr)

Vor dem Amtsgericht Kassel wurde zuletzt ein Feuerwehrmann wegen des Verdachts der Brandstiftung angeklagt und für schuldig befunden. Der 19-Jährige soll selbst drei Brände verursacht haben, um sie anschließend löschen zu können.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion