Kurzinterview mit Stadtsprecher

Sperrungen in Kassel: „Bauliche Schäden an Treppen verhindern“

Die während der Wintermonate gesperrten 17 Treppen in Kassel werden in der kommenden Woche wieder geöffnet. Ab Montag können sie wieder benutzt werden. Die Stadt hatte die Treppen Ende November gesperrt. Warum die Treppen so lange dicht waren, darüber sprachen wir mit Ingo Happel-Emrich.

Er ist der Sprecher der Stadt Kassel.

Es hat in diesem Winter ja nur an einigen wenigen Tagen geschneit – warum waren die Treppen dennoch so lange gesperrt? 

Ingo Happel-Emrich: Dass dieser Winter kein richtiger Winter mit Schnee und Eis wird, ließ sich im November ja nicht absehen. Denken Sie an das Jahr zuvor, da hatten wir über Wochen einen richtigen Winter. Jetzt sagen die Meteorologen, dass wir auch in den nächsten Tagen und Wochen eher milde Temperaturen zu erwarten haben. Deshalb können wir die Treppen jetzt wieder freigeben.

Was hat die Stadt dadurch gespart, dass sie die Treppen gesperrt hat? 

Happel-Emrich: Es geht darum, bauliche Schäden an den Treppen zu verhindern. Durch das Natriumchlorid im Auftaumittel kann es zu Korrosionsschäden an der Stahlarmierung des Betons kommen. Diese zu reparieren, würde natürlich Geld kosten. Das wollen wir vermeiden. Gesperrt waren im Übrigen nur solche Treppen, die die Fußgänger auf kurzem Weg umlaufen konnten.

Werden die Treppen auch im kommenden Winter gesperrt werden? 

Happel-Emrich: Ich hoffe ja, dass der nächste Winter wieder einer wird, der seinen Namen verdient. Und auch im kommenden Winter werden wir vermeiden wollen, dass Schäden an den Treppenbauwerken entstehen. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.