Boulder-Wettkampf lockte mit 280 Kletterern deutlich mehr als im Vorjahr

Wie Spinnen im Fels

Mit den Fingerspitzen in der Wand festgekrallt: Felix Bürger hat Mitschüler von der Herderschule für den Sport begeistert.

Kassel. Felix Bürger krallt sich wie eine Spinne im Fels mit den Fingern an einem Plastikknubbel an der überhängenden Holzwand fest und greift nach oben. Dort finden die Hände nicht genug halt. Der 18-jährige Kasseler lässt sich auf die weiche Matte unter ihm fallen. Der angehende Abiturient der Herderschule nimmt seinen Absturz gelassen. „Das wird ein wunderschöner Trainingstag, an dem ich Erfahrungen sammeln kann“, sagt er.

Bürger gehörte zu den 280 Teilnehmern des Kletterwettbewerbs „Rock & Jump“, den Götz Wiechmann in der Vertical-World-Halle an der Lilienthalstraße zum 14. Mal veranstaltete. Vergangenes Jahr seien nur 240 Boulder – Kletterer, die in Hallen einen Parcours bewältigen – gekommen, sagte Wiechmann. Die Sportler reisten aus dem ganzen Bundesgebiet an. Hannover war mit einer besonders starken Gruppe vertreten. „Das ist eine super Veranstaltung. Man trifft viele Sportler wieder, die man schon bei anderen großen Wettkämpfen gesehen hat, sagt Christian Holst aus der Leinestadt.

Felix Bürger gibt an seiner Schule sogar Workshops im Bouldern. „Die Sportart liegt im Trend“, sagt der muskulöse junge Mann. Beim Wettkampf am Sonntag ging es für ihn aber nur um das Dabeisein und um die Chance, sich bei erfahrenen Könnern etwas abzuschauen. Bürger bereitet sich mit einem speziellen Krafttraining vor, das vor allem die Schulter- und Fingermuskulatur stärkt.

Zum Ausgleich jogge er ein bisschen, sagt der 18-Jährige. Beim Klettern an Hallenwänden komme es vor allem auf die richtige Strategie an. Das sei beim Kraxeln im richtigen Fels anders. Da müsse man von Fall zu Fall entscheiden, welcher Weg der Beste ist. Auch das reizt Bürger. Er klettert gern auf den Scharfensteinen bei Gudensberg ohne Seil und Haken herum.

Mit dem Finale hatte Bürger nichts zu tun. Im Bereich der Jugend schaffte aus Kassel Lea Fischbacher mit dem 6. Platz das beste Ergebnis. Philipp Liermann wurde Elfter. Sieger bei der Jugend wurde Lilli Kiesgen aus Darmstadt und Alex Wurm (Wuppertal). Bei den Frauen kam Marleen Eysel aus Kassel auf den 8. Platz, bei den Männern wurde Joschi Müller aus Kassel Sechzehnter. Sieger wurde Weltcup-Starter Dominik Leinebach (Zweibrücken). Bei den Frauen siegte Alma Bestvater (Weimar). (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.