Täter sprechen von Kunstprojekt

Streife erwischt drei Sprayer auf frischer  Tat

Drei junge Graffitisprayer sind in der Nacht zum Dienstag von der Polizei am Kasseler Hauptbahnhof auf frischer Tat erwischt worden. Die drei Tatverdächtigen, zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren und eine 20-jährige Frau, müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake befand sich eine Streife gegen 4.30 Uhr am Rainer-Dierichs-Platz. Dort sahen die Polizisten, wie drei Personen mit Sprühfarbe und Farbrollen zwei Plakatwände besprühten und bemalten. 

Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass auf den Plakaten neben den aufgebrachten Farben bunte Papiere mit einem Tacker angebracht wurden.

Die beiden jungen Männer und die 20-Jährige gaben schließlich freimütig an, dass es sich um ein Kunstprojekt handele. Reumütig reinigten sie im Beisein der Polizisten soweit wie möglich die Plakate und entfernten die Zettel.

Da eine rückstandslose Entfernung nicht möglich war, entstand an den Plakatwänden ein Schaden von etwa 200 Euro. 

Update vom 11. November 2019: Ein ähnlich Fall passierte am 10. November in der Holländischen Straße. Ein feuchtes Graffiti führte die Polizei auf die Spur eines Sprayers

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.