16.000 Schaden durch Graffiti-Schmierereien

Sprayer im Visier der Polizei

Kirchditmold/Bad Wilhelmshöhe. Drei Jugendliche aus Kassel im Alter von 16 und 17 Jahren stehen im dringenden Verdacht, zwischen Februar und Juni in Kirchditmold und Wahlershausen mindestens 30 Farbschmierereien begangen zu haben.

Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf 16.000 Euro.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner wird gegen die Jugendlichen jetzt in 30 Fällen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Graffiti ermittelt. Sie werden verdächtigt, wiederholt ihre so genannten Tags (Schriftzüge oder Buchstaben-/Zahlenkombinationen) auf Hauswände, Mauern, Müll- oder Altglascontainer sowie Haltestellenhäuschen und Stromverteilerkästen gesprayt zu haben.

Auf die Spur der drei Jugendlichen kamen die Ermittler auf Grund mehrerer Hinweise von Zeugen, denen gegenüber sich einer der Tatverdächtigen mit den Straftaten gebrüstet habe. Der Verdacht gegen die jungen Männer erhärtete sich bei den vom Amtsgericht Kassel angeordneten Wohnungsdurchsuchungen in der vergangenen Woche. Verschiedene Notizen und Vorlagen, die sich mit den auf Hauswänden und Mauern verwandten Tags deckten, sowie weitere Beweismittel konnten sichergestellt werden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.