Zehn Wohnungen in Stadt und Kreis durchsucht

SEK sprengte Wohnung im Landkreis Kassel auf

Kassel / Hofgeismar. Mit einer Sprengung hat sich ein Spezialeinsatzkommando (SEK) am frühen Mittwochmorgen Zutritt zu einer Wohnung in Hofgeismar verschafft. Augenzeugen berichteten, dass die Beamten das Haus gegen 4 Uhr stürmten.

Insgesamt habe die Polizei am Morgen zehn Wohnungen und gewerbliche Objekte in Stadt und Landkreis Kassel durchsucht, teilte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch auf Anfrage mit.

Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Kassel richteten sich gegen acht Beschuldigte im Alter von 30 bis 47 Jahren. Laut Jungnitsch steht die Gruppe im Verdacht, Straftaten nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz und Nötigung begangen zu haben. Sieben der ingesamt acht Verdächtigen seien vorläufig festgenommen worden, inzwischen aber wieder auf freiem Fuß.

Keine Waffen gefunden

Ziel der richterlich angeordneten Durchsuchungsaktion sei gewesen, Schusswaffen zu finden, die unter das Waffengesetz beziehungsweise Kriegswaffenkontrollgesetz fallen. Allerdings seien in den Objekten keine Waffen gefunden worden, sagte Jungnitsch.

Sichergestellt worden seien Unterlagen, die nun ausgewertet werden sollen. Weitere Details wollte Jungnitsch nicht bekannt geben. Die Ermittlungen gegen die achtköpfige Gruppe dauern an. (clm/tty)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.