Wohnblock am Holländischen Platz

Großer Polizei-Einsatz in Kassel: Nach Attacke mit Axt - Männer springen aus Haus

Großer Polizeieinsatz am Holländischen Haus: In der Nacht zum Mittwoch retteten sich zwei Männer nach einer Auseinandersetzung mit einem Sprung aus dem zweiten Stockwerk aus diesem Wohnblock. ARCHIV
+
Großer Polizeieinsatz am Holländischen Haus: In der Nacht zum Mittwoch retteten sich zwei Männer nach einer Auseinandersetzung mit einem Sprung aus dem zweiten Stockwerk aus diesem Wohnblock. ARCHIV

In der Nacht zum Mittwoch kam es in dem Wohnblock am Holländischen Platz (Nordstadt) erneut zu einem großen Polizeieinsatz.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake gab es eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, die nach bisherigen Erkenntnissen miteinander bekannt sind. Dabei soll eine fünfköpfige Gruppe mit einer Axt auf die beiden Opfer zugegangen sein, die sich daraufhin in ein leer stehendes Apartment und dann mit einem Sprung aus dem zweiten Stock in Sicherheit flüchteten.

Dabei sei ein 26-Jähriger aus Landau in der Pfalz schwer verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sein 22-jähriger Begleiter aus Kassel zog sich bei dem Sprung leichte Verletzungen zu.

Polizei nimmt fünf Tatverdächtige fest

Durch zahlreiche Polizeistreifen konnten fünf Tatverdächtige in dem Haus festgenommen und auch die Axt aufgefunden werden. Bei den wohnsitzlosen Festgenommenen im Alter von 16, 17, 26 und 31 Jahren mit tunesischer und marokkanischer Staatsangehörigkeit bestehe der Verdacht des illegalen Aufenthalts beziehungsweise der illegalen Einreise, weshalb zusätzlich zu der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung nun auch wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gegen sie ermittelt wird.

Mehrere Meldungen seien gegen 0.30 Uhr wegen der Auseinandersetzung bei der Polizei eingegangen. Zahlreiche Streifen waren daraufhin zum Holländischen Platz geeilt, wo sie die beiden verletzten Männer vor dem Haus entdeckten. Der schwer verletzte 26-Jährige hatte sich nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Sprung aus dem zweiten Stockwerk beide Arme gebrochen.

Wie sich bei den Befragungen herausstellte, so die Polizeisprecherin, war es zuvor zu dem Streit zwischen den beiden Opfern und der fünfköpfigen Gruppe sowie der Bedrohung mit der Axt gekommen.

Nach Axt-Attacke: Ein Tatverdächtiger wurde bereits per Haftbefehl gesucht

Bei zwei Tatverdächtigen hätten die Polizisten kleinere Mengen Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Ob die Drogen möglicherweise der Grund für die Auseinandersetzung waren, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Bei allen Festgenommenen entnahm ein Arzt eine Blutprobe, die nun Aufschluss darüber geben soll, ob sie unter Drogeneinfluss gestanden heben. Die Überprüfung des 26-jährigen marokkanischen Staatsbürgers ergab darüber hinaus, dass er mit zwei Haftbefehlen gesucht wird. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.