Er feierte in Kassel Renn-Triumphe

Oldtimer-Rallye zu Ehren von Rennlegende Rudolf Caracciola

Mit Kassel verbunden: Rennfahrer Rudolf Caracciola vor der Kasseler Stadthalle mit dem großen Siegerpokal in seinem Mercedes, nachdem er 1924 das Herkules-Bergrennen gewonnen hatte. Foto: privat

Kassel. Er war der erfolgreichste Autorennfahrer der Vorkriegszeit. Zur Erinnerung an Rudolf Caracciola startet am 27. Juni in Kassel eine dreitägige historische Rallye, die durch drei Bundesländer bis nach Dresden und wieder zurück in die Nordhessenmetropole führt.

Caracciolas Name ist eng mit Kassel verbunden: Rudolf Caracciola hatte mit seinem Mercedes von 1924 bis ’26 dreimal in Folge das Herkules-Bergrennen gewonnen. In Kassel schloss sich der Lebenskreis der Rennfahrerlegende: Caracciola starb 1959 während einer Behandlung in den Städtischen Kliniken.

Die Fahrergemeinschaft „Scuderia Rudolf Caracciola“ als Veranstalterin erwartet dazu mehr als 70 Teilnehmerteams aus zehn Nationen und bis zu 100 Autoklassiker, vorwiegend seltene und wertvolle Vorkriegsfahrzeuge. An den Herkules-Terrassen im Bergpark Wilhelmshöhe werden sich die Oldtimerpiloten ab Donnerstagmittag, 27. Juni, zur technischen Abnahme der Autos treffen. Um 17 Uhr senkt sich dann die Startflagge zur Rallye auf dem Königsplatz. Wegen der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum rechnen die Veranstalter dort mit einigen Tausend Zuschauern.

Der Streckenverlauf in den folgenden zwei Tagen führt unter anderem über Eisenach, Gotha, das Schleizer Dreieck sowie Glashütte nach Dresden und von dort wieder in Richtung Westen über den Sachsenring, Freyburg, Sömmerda und Mühlhausen zum Ausgangspunkt nach Kassel. Am Samstag, 29. Juni, werden die Oldtimer nach 800 Streckenkilometern die Zieldurchfahrt von der Orangerie absolvieren, wo die Rallye nach der Siegerehrung mit einer Abendveranstaltung für die Teilnehmer ausklingt.

Mit der Veranstaltung wollen die Organisatoren auch Spendengeld für gute Zwecke sammeln. Gefördert werden soll die Leukämie-Stiftung von Startenor José Carreras. Als Anreiz werden drei Mitfahrerplätze in je einem der Oldtimer verlost. Wer drei Euro auf ein Spendenkonto zugunsten der Carreras-Stiftung überweist, nimmt laut Organisationsleiter Eduard Neitzke an der Auslosung teil.

In dem Gewinn seien auch Hotelübernachtungen und Verpflegung während der dreitägigen Tour nach Dresden und zurück enthalten, sagt Neitzke. Die Gewinner müssten lediglich selbst organisieren, dass sie zum Rallye-Startpunkt nach Kassel kommen. www.gp-rudolf-caracciola.de

Teilnahme am Gewinnspiel durch Einzahlung von 3 Euro auf das Spendenkonto 1111 000 bei der VR-Bank Werra-Meißner (BLZ 522 603 85), Empfänger: Scuderia Rudolf Caracciola; Verwendungszweck: Name des Absenders, Anschrift und Telefon.

Von Axel Schwarz

Hinweis: In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass das Bild von Rudolf Caracciola vor Schloss Wilhelmshöhe aufgenommen wurde. Dies ist falsch. Wir haben die Bildunterschrift korrigiert und bitten, den Fehler zu entschuldigen. (rpp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.