Spurensuche: Kasseler Parkhaus war auch als Bunker geplant

Kassel, 7. Februar 2014: Unter Kassel liegen zahlreiche geheime Orte versteckt. So auch unter der Kurfürstengalerie. Für viele ist die Tiefgarage, die darunter liegt, nur ein Ort, an dem sie ihren Wagen abstellen können. Doch ursprünglich war das Gebäude noch für einen anderen Zweck vorgesehen: Als Schutzraum. Im Katastrophenfall hätten hier knapp 7000 Menschen schutz gefunden. Spuren dieser Verwendungsmöglichkeit finden sich noch heute.

Rubriklistenbild: © hna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.