Nachfolger von Thomas Bockelmann

Staatstheater Kassel: Florian Lutz wird neuer Intendant

+
Er wird neuer Intendant des Kasseler Staatstheaters: Florian Lutz.

Florian Lutz wird neuer Intendant des Staatstheaters Kassel. Der gebürtige Kölner tritt sein Amt in Hessen zur Spielzeit 2021/2022 an und erhält zunächst einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Aktuell ist Florian Lutz Intendant der Oper Halle. 

Bei einer Pressekonferenz am Freitag in Kassel wird Lutz sich vorstellen. „Mit Florian Lutz gewinnen wir einen der gefragtesten Akteure des gegenwärtigen Theaterlebens für Kassel und Hessen“, erklärt die hessische Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „In seinen Regiearbeiten und vor allem in seiner Intendanz an der Oper Halle hat er eindrucksvoll bewiesen, dass eine zeitgenössische künstlerische Handschrift und großer Publikumserfolg keine Gegensätze sind. Gerade zu Kassel als Stadt der Moderne und der Gegenwartskunst passt Florian Lutz ideal.“

Florian Lutz: "Ein angesehener und innovativer Opern-Regisseur" 

„Wir setzen großes Vertrauen in die Arbeit von Florian Lutz. Mit ihm haben wir einen angesehenen und innovativen Opern-Regisseur als Nachfolger des langjährigen und erfolgreichen Intendanten Thomas Bockelmann gefunden. Freuen wir uns auf ein spannendes und vielversprechendes Kapitel in der Geschichte unseres Staatstheaters!“, sagt Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle. 

Die Kasseler Kulturdezernentin Susanne Völker betont: „Mit der Entscheidung für Florian Lutz bekommt das Kasseler Staatstheater einen neuen Intendanten, der in den letzten 15 Jahren einen beeindruckenden Weg genommen und eine moderne und couragierte künstlerische Handschrift entwickelt hat. Dass er die Nachfolge des erfolgreichen und für Kassel in den letzten beiden Jahrzehnten prägenden Intendanten Thomas Bockelmann antritt, eröffnet dem renommierten Haus eine vielversprechende Zukunftsperspektive.“ 

Florian Lutz hat sich gegen rund 40 Mitbewerber durchgesetzt

Florian Lutz hat sich in einem mehrstufigen Verfahren gegen rund 40 Mitbewerberinnen und -bewerber durchgesetzt. Zur Findungskommission unter dem Vorsitz von Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn gehörten Bodo Busse (Generalintendant Staatstheater Saarbrücken), Prof. Hans-Jürgen Drescher (Präsident der Bayerischen Theaterakademie August Everding), Jan-Sebastian Kittel (Referatsleiter Theater und Musik, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Prof. h. c. Barbara Scheuch-Vötterle (Geschäftsführende Gesellschafterin Bärenreiter-Verlag Kassel),Prof. Marion Tiedtke (Schauspiel Frankfurt und Hessische Theaterakademie) und Susanne Völker (Kulturdezernentin der Stadt Kassel) an. 

Scheidender Intendant Thomas Bockelmann leitete das Staatstheater seit 2004

Lutz folgt auf Thomas Bockelmann, der seit der Spielzeit 2004/2005 das Staatstheater Kassel leitet. „Thomas Bockelmann hat als Kasseler Intendant eine Ära geprägt. Wir sind stolz und dankbar für die bewundernswert lange Zeit, die er nun schon unser Staatstheater leitet“, sagt Ministerin Dorn. „Für einen Abschied ist es heute aber noch viel zu früh: Ich freue mich auf die eineinhalb verbleibenden Spielzeiten, vor allem natürlich auf die Vollendung von Wagners ,Ring‘“. 

Zur Person: Das ist Florian Lutz

Florian Lutz, 1979 in Köln geboren, studierte Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Seit der Spielzeit 2016/17 ist er Intendant der Oper Halle. Unter seiner Leitung wurde die Oper neben vielen weiteren Auszeichnungen 2018 in der Kritikerumfrage des Fachmagazins „Die Deutsche Bühne“ das „Beste Theater abseits der Zentren“, erhielt 2017 den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ für die spartenübergreifende Raumbühne „Heterotopia“ und 2019 den Theaterpreis des Bundes. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.