Hauseigentümer müssen für Fassaden an Straßen Gebühr zahlen

Stadt Kassel bestraft für Wärmedämmung

Kassel. Wärmedämmung ist Umweltschutz. Das denken sich auch viele Hauseigentümer in Kassel. In den vergangenen Monaten sind zahlreiche Fassaden in der Stadt gedämmt worden. Eine Umweltschutzmaßnahme, bei der die Stadt Kassel, die im Vorjahr ein Klimaschutzkonzept hat erstellen lassen, allerdings mitverdienen möchte.

Grundsätzlich muss ein Hauseigentümer keinen Bauantrag stellen, wenn er eine Fassade dämmen möchte, sagt Ingo Happel-Emrich, Sprecher der Stadt. Anders ist es, wenn das Gebäude an eine Straße oder einen Bürgersteig grenzt. Dann muss ein Antrag gestellt werden und eine Gebühr wird fällig: Für Dämmmaterial im öffentlichen Luftraum sozusagen. Diese Sondernutzungsgebühr berechnet sich nach der Größe der gedämmten Fläche und dem Verkehrswert des Grundstücks. Sie wird entweder einmal im Jahr fällig oder der Hausbesitzer zahlt eine einmalige größere Summe, die weit über 1000 Euro liegen kann.

Der Tatbestand einer Sondernutzung sei dann erfüllt, wenn die öffentliche Straße innerhalb einer Höhe von drei Meter ab der Straßenoberkante mit einer Wärmedämmung überbaut werde, sagt Happel-Emrich. Für die Erteilung einer Erlaubnis sei in diesen Fällen das Bauverwaltungsamt zuständig. Das Amt habe in den vergangenen fünf Jahren sieben Sondernutzungserlaubnisse wegen Wärmedämmung in Kassel erteilt.

So etwas ist in anderen hessischen Städten nicht üblich. Wer zum Beispiel in Offenbach, Darmstadt oder Baunatal eine Hauswand dämmt, die an eine öffentlichen Straße grenzt, muss nichts an die Stadtverwaltung zahlen. „Wir gehen da ganz unbürokratisch vor“, sagt Sigrid Dreiseitel, Sprecherin der Stadt Darmstadt. Die Gestattung erfolge informell, das heißt es werde kein Vertrag abgeschlossen und auch keine Gebühr erhoben, weil es sich um eine Geringfügigkeit handele.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am Mittwoch.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.