Stadt Kassel will höhere Steuer für gefährliche Hunde

Kassel. Die Stadt Kassel will die Steuer für gefährliche Hunde deutlich erhöhen. Die Verwaltung bereitet eine Änderung der Hundesteuersatzung vor, über die die Stadtverordneten Anfang 2012 entscheiden sollen.

Das soll sich nun für diejenigen Hunde ändern, die auf der Rasseliste stehen oder die durch Attacken auf Menschen oder andere Tiere als aggressiv aufgefallen sind. Der neue Steuersatz solle so hoch wie rechtlich möglich ausfallen, sagte Kaiser gegenüber der HNA.

Was genau vertretbar und möglich ist, werde gerade geprüft. Aktuell verlangt Frankfurt mit 900 Euro die höchste Hundesteuer in Hessen. Sie wird aber auf 225 Euro reduziert, wenn der Halter mit seinem Tier eine Begleithundeprüfung ablegt. (mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.