Regionalmanagement dementiert Gespräche mit Veranstalter

Stadt: Gab nie Pläne für Loveparade 2012 in Kassel

Kassel. Bei der Stadt Kassel und Kassel Marketing sind keine Planungen bekannt, dass die Loveparade im Jahr 2012 möglicherweise in Kassel hätte stattfinden sollen.

Der Extra Tip hatte in seiner Sonntagsausgabe berichtet, dass es entsprechende Gespräche zwischen dem Regionalmanagement und Veranstaltern der Technoparade gegeben habe. Regionalmanager Holger Schach stellt am Sonntag gegenüber der HNA klar, dass es niemals Aktivitäten gegeben habe, die Loveparade nach Kassel zu holen. Mit so einem „umstrittenen Projekt“ würde sich das Regionalmanagement nicht beschäftigen, ohne es zuvor mit den politischen Gremien abgestimmt zu haben.

Auch Knut Seidel, Geschäftsführer von Kassel Marketing, zeigte sich am Sonntag überrascht: „Wo und wie soll eine Veranstaltung mit 1,5 Millionen Besuchern in einer Stadt wie Kassel mit knapp 200.000 Einwohnern stattfinden? Da muss man einfach auf dem Teppich bleiben“, kritisiert Seidel die Idee.

Hans-Jürgen Schweinsberg, Pressesprecher der Stadt Kassel, sind solche Pläne auch nicht bekannt gewesen. Mit Blick auf das tragische Unglück in Duisburg mit 19 Toten und vielen Verletzten sei es sehr fraglich, ob Städte in einer Großenordnung wie Kassel oder Braunschweig mit solch einer Menschenflut überhaupt fertig werden könnten. Er erinnere sich, dass es vor Jahren einmal die Idee gegeben habe, die Loveparade nach Kassel zu holen, sagt Schweinsberg. Dieser Gedanke sei aber schnell wieder verworfen worden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.