Unternehmer uneinig: Viele fürchten noch mehr Minicar-Konkurrenz

Stadt prüft Erhöhung der Taxi-Fahrpreise

Kassel. Noch vor Beginn der documenta könnte Taxifahren in Kassel teurer werden. Das Ordnungsamt prüft zurzeit einen Vorstoß aus Kreisen der Taxiunternehmer, die Fahrpreise quer durch alle Tarifstufen um 7 bis 8 Prozent anzuheben.

Lesen Sie auch

Preiserhöhungen: Taxigewerbe ist uneins

Schon jetzt hat Kassel einen der höchsten Taxitarife vergleichbarer Städte. Eine Drei-Kilometer-Strecke kostet hier derzeit 7,70 Euro, nach der vorgeschlagenen Erhöhung wären 8,50 Euro fällig. In Darmstadt und Fulda muss ein Taxifahrgast dafür 7,50 Euro zahlen, in Göttingen 7,40 und in Offenbach (tagsüber) 6,80 Euro.

Weil die 153 Taxis Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs sind, legt die Stadt die Fahrpreise fest und muss auch die Funktionsfähigkeit des Droschkengewerbes sicherstellen. Daher hat jede der 59 städtischen Taxiunternehmen das Recht, einen Antrag auf Tarifanpassung zu stellen. Das haben laut Ordnungsamt acht Firmen getan. Begründung: Wegen stark gestiegener Dieselpreise und weiterer Kostenerhöhungen sei das Geschäft kaum noch wirtschaftlich zu betreiben.

Auch wirke sich zunehmende Billigkonkurrenz durch Mietwagen - die keiner Tarifbindung und Beförderungspflicht unterliegen - immer ruinöser aus, heißt es im Gewerbe. Bei einer Minicar-Firma im Kasseler Umland kosten drei Kilometer Fahrt derzeit 4,40 Euro.

Genau das ist der Grund, warum ein beträchtlicher Teil der Taxiunternehmer Bedenken gegen die Tariferhöhungspläne hat. Wenn sich die Fahrpreis-Schere noch weiter öffne, würden die Taxifahrer noch mehr Kunden an die Minicars verlieren, so ihre Befürchtung.

Ob die Tarife erhöht werden und ab wann, darüber lasse sich noch keine Aussage machen, heißt es bei der Stadt. Vor allem wird dies von der Empfehlung des Ordnungsamts abhängen.

Dazu hat die Behörde unter anderem sämtliche Inhaber von Taxikonzessionen aufgefordert, eine Stellungnahme zu dem Vorstoß abzugeben. "Das Meinungsbild ist ziemlich knapp", glaubt ein Insider.

Von Axel Schwarz

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.