Bike Expo in der Stadthalle Kassel

Bike Expo - E-Bikes, Lastenräder und Gravelbikes: Das sind die Rad-Trends 2020

+
Schickes E-Bike: Daniel Gebert vom Radladen Bike Facts mit dem Zouma Supreme+ von Diamant. Das Modell hat den neuen leistungsstarken Bosch-Motor mit 625 Wattstunden und kostet 5999 Euro.

Neuheiten rund ums Radfahren zeigt am Sonntag, 26.01.2020, die Bike Expo in der Kasseler Stadthalle. Wir zeigen schon jetzt die fünf wichtigsten Trends.

  • Die Bike Expo findet am Sonntag, 26.01.2020, in der Stadthalle in Kassel statt.
  • Es werden die neuestenFahrrad-Trends für dieses Jahr gezeigt.
  • Wir stellen einige derRad-Trends schon jetzt vor. 

Beim Radfahren war Kassel schon vor 25 Jahren Vorreiter in Deutschland. Nicht in Freiburg oder Münster fand die bundesweit erste Messe von Radhändlern statt, sondern in der Autostadt Kassel. 

1995 präsentierten heimische Geschäfte bei der Bike Expo zum ersten Mal Neuheiten rund ums Rad – damals noch in der Disco Prigogine, später im Musiktheater, im Ufa-Palast und an der Uni.

Kassel: Bike Expo zum sechsten Mal in der Stadthalle

An diesem Sonntag, 26.01.2020, findet die Bike Expo zum sechsten Mal in der Stadthalle in Kassel statt. Die Organisatoren rechnen wieder mit 4000 Besuchern, denen sich 30 Aussteller aus ganz Nordhessen sowie sieben Vereine präsentieren. Wir stellen fünf Trends der neuen Saison vor.

1. E-Bikes sehen nicht mehr aus wie E-Bikes. Fahrräder mit Hilfsmotor sind nach wie vor der Renner. Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) schätzt, dass E-Bike s bald schon 30 Prozent des Gesamtfahrradmarkts ausmachen. Mittlerweile sehen viele Modelle jedoch nicht mehr aus wie E-Bikes. 

Die Hersteller verstecken Akkus im Rahmen. Auch die kleiner werdenden Motoren sieht man fast gar nicht mehr. Zugleich werden die Akkus immer leistungsstärker. Branchenführer Bosch hat nun einen Akku im Angebot, der 625 Wattstunden leistet – 125 mehr als ein bisheriger Akku. Herauskommen schicke Räder wie das Zouma Supreme+ von Diamant, das allerdings stolze 5999 Euro kostet.

Vintage Bikes: Der Trend zum Retro-Fahrrad

Kassel: E-Bikes auch für Radsportler

2. Auch Sportler radeln nun mit Rückenwind. Nach Stadträdern und Mountainbikes werden auch Rennräder elektrifiziert. Aber wieso brauchen Hobbysportler beim Training eigentlich ein E-Bike? 

Laut Jürgen Rademacher von Bike Facts in Kirchditmold kann das durchaus sinnvoll sein: „So kann man auch noch als 70-Jähriger mit den Jüngeren in seiner Rennradgruppe ohne Probleme 100 Kilometer mitfahren.“

3. Cargo-Bikes können in der Stadt das Auto ersetzen. Lastenräder können in Städten für alle eine Alternative sein, die von Staus und der Parkplatzsuche genervt sind. Unmotorisierte Modelle gibt es schon ab 1000 Euro. Im hügeligen Kassel sind sie aber nicht zu empfehlen. 

Prima kommt man hier dafür etwa mit dem Urban Arrow des gleichnamigen niederländischen Herstellers voran (5000 Euro). Eine günstigere Lösung ist ein Anhänger. Mit den Modellen der Firma Hinterher (ab 548 Euro) kann man bequem den Wocheneinkauf erledigen und sogar auf große Ausfahrten gehen.

Kassel: Alleskönner-Fahrräder werden zum Trend

4. Alleskönner-Räder sehen aus wie Rennräder. Viele Hobbysportler haben drei Räder: ein Rennrad für die Straße, ein Mountainbike fürs Gelände und ein Stadtrad für den Alltag. Gravelbikes dagegen sind von allem etwas. Für Rademacher ist das der „ganz große Trend“. 

Ein Rad für alle Fälle: Händler Jürgen Rademacher mit dem Gravelbike Checkpoint SL von Trek (4000 Euro).

Schotter-Räder“, so die Übersetzung, sehen aus wie Rennräder, haben aber Scheibenbremsen und breitere Reifen. Mit ihnen kann man auf der Straße und im Wald trainieren und muss in der Stadt keine Angst vor Straßenbahnschienen haben. Einsteigermodelle gibt es ab 1000 Euro. 

5. Räder müssen nicht gekauft werden. Immer mehr Unternehmen bietenLeasing-Angebote für ihre Beschäftigten an. Die Raten werden vom monatlichen Bruttogehalt abgezogen. So kann man bis zu 40 Prozent gegenüber dem Privatkauf sparen. Darüber informiert auf der Bike Expo die Uslarer Firma Bike-Leasing.

Bike Expo: Sonntag, 26.01.2020, 11 bis 17 Uhr, Kongress Palais Kassel, Holger-Börner-Platz 1. Eintritt: drei Euro (ab 14 Jahre). Dafür gibt es einen Fünf-Euro-Gutschein für alle Geschäfte. Kein Verkauf am Sonntag.bike-expo-kassel.de

Vergangene Bike Expos in Kassel

Facebook

Rad-Trends 2019: Welcher Fahrrad-Typ sind Sie? - Radfahren war schon immer praktisch, nun wird es auch zum Trend. Passend dazu stellen heimische Händler auf der Kasseler Bike-Expo Trends vor.

Gutes Rad kann teuer sein: Diese Trends wurden auf der Bike Expo 2018 in Kassel vorgestellt - Am Sonntag präsentierten Fahrradhändler aus der Region auf der Bike-Expo in der Kasseler Stadthalle die Trends für das Jahr 2018. Wir haben uns umgehört und sprachen mit den Experten über Verkaufsschlager, Preise, Innovationen und Exoten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.