Mitmachausstellung ist ein Tipp für die ganze Familie

In der Grimmwelt haben Kinder jetzt richtig Spaß

+
Interaktives Wimmelbild: Grimmwelt-Besucher wie Charlotte und Julius Lohr können hier Märchenfiguren hören und Rätsel lösen.

Die Kasseler Grimmwelt ist ein Besuchermagnet. Das Haus auf den Weinberg gilt als einer der weltweit interessantesten Museumsneubauten. Eine Sonderschau lässt Kinder nun zu Märchenfiguren werden. 

Bislang sehnten sich unsere Kinder so sehr nach der Grimmwelt wie darauf, in einem dunklen Wald auf einen bösen Wolf zu treffen. Während der Eröffnung von Kassels ungewöhnlichem Museum im September 2015 hatten sie viel Spaß, aber danach das Gefühl, schon alles gesehen zu haben.

Charlotte (10) und Julius (7) kennen Mitmachausstellungen wie im Bad Hersfelder Wortreich, wo man bei jedem Besuch etwas Neues entdecken kann. Bei der Kasseler Dauerpräsenstation haben die Macher hingegen so penibel darauf geachtet, kein Grimm-Disneyland zu schaffen, dass der Unterhaltungsfaktor für Kinder doch begrenzt ist.

Nun gibt es aber die Erlebnispräsentation „Der 8. Zwerg“, in der Familien in die Märchenwelt eintauchen können. Unsere Kinder haben sie getestet und waren aus sieben Gründen begeistert.

Hingucker: Dank eine gekippten Spiegels sieht es aus, als würde man die Schlossfassade hinaufklettern.

1. In „Der 8. Zwerg“ kann man sich neu entdecken: Hingucker der Ausstellung ist das Zauberschloss, eine auf dem Boden aufgemalte Fassade mit einem riesigen gekippten Spiegel, der die Perspektive ändert. Wer auf dem Boden liegt, macht nun etwa Handstand. Fassadenkletterer Julius staunt: „Das war richtig cool.“

Endloses Ausmalen mit Motiven des Kasseler Illustrators Markus Lefrançois.

2. Malen: Manchmal sind die einfachsten Dinge die besten. Auf einer Endlos-Papierrolle mit Motiven des Kasseler Illustrators Markus Lefrançois können kleine und große Besucher so lange zeichnen, bis die Stifte alle sind.

Lief schon auf der Berlinale: Der Trickfilm "The Old Man and the bird" von Dennis Stein-Schomburg.

3. Ins Kino gehen: Auf einem Bildschirm läuft ein Puppentrickfilm des Kasseler Regisseurs Dennis Stein-Schomburg. Der ist so berührend, dass die Kinder ihn mit offenem Mund bestaunen.

Hänsel und Gretel sind satt: Fotografie von Frank Kunert.

4. Märchen neu entdecken: Laut gelacht wird bei Bildern des Fotografen Frank Kunert, der ein weggefuttertes Lebkuchenhaus zeigt und das Ganze „Hänsel und Gretel sind satt“ nennt.

Der Prinz zieht uns den Schuh an: In einem riesigen Schattenbild wird man zu Aschenputtel.

5. Selbst zu Aschenputtel werden: Märchen sind ein großes Schattentheater zwischen hell und dunkel sowie gut und böse. Es passt daher, dass man an einer Installation zu Aschenputtel werden und sich vom Prinzen den Schuh anziehen kann – zumindest als Schatten an der Wand.

6. Rätseln: Auch die Dauerausstellung ist nun attraktiver für Kinder. Seit der Museumsnacht gibt es eine Rallye, bei der man zu den einzelnen Stationen Fragen beantworten muss.

Publikumsmagnet Ärschlein: Die Maschine, die Schimpfwörter ausspuckt.

7. Schimpfen: Die meiste Zeit in der Dauerausstellung verbringen die Kinder am „Ärschlein“, einer Maschine, in die man Schimpfwörter hineinruft. Anschließend hört man Schimpfwörter, die die Grimms einst in ihr Wörterbuch aufgenommen haben. Aus „Furzi“ wird so „Spinnenarsch“. Die Kinder hören gar nicht auf. Vielleicht wollen sie bald doch wieder in die Grimmwelt.

Service

Der 8. Zwerg. Bis 1. Mai in der Kasseler Grimmwelt, Weinbergstraße 21
Gesamtleitung und kuratorisches Konzept: Susanne Völker
Umsetzung: Archimedes Exhibition
Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr sowie freitags 10 bis 20 Uhr
Eintritt: Dauerpräsentation Erwachsene 8 Euro (ermäßigt: 6 Euro). Sonderpräsentation Erwachsene 5 Euro (ermäßigt: 3 Euro). Kombikarte Erwachsene 10 Euro (ermäßigt: 7 Euro). Familienkarte Sonderpräsentation 25 Euro.
Winterabendticket: Bis 31. März erhalten Besucher freitags zwischen 18 und 20 Uhr zwei Euro Rabatt auf jeden Eintritt (außer Gruppentickets).
Geführte Rundgänge durch die Dauerpräsentation: samstags 15 bis 16 Uhr sowie sonntags 11 bis 12 Uhr. Anmeldung: kasse@grimmwelt.de, 0561/5986190, www.grimmwelt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.