Kassel ab 2020 in höchster Regionalklasse

Kfz-Haftpflicht wird in Kassel teurer, im Kreis dagegen günstiger

+
Wo es häufig kracht, ist die Versicherung meist teurer: Kassel wird demnächst bei der Kfz-Haftpflicht in den höchsten Regionalklasse geführt.

Die Kfz-Haftpflicht wird für einige teurer: Kassels Autofahrer müssen sich auf höhere Haftpflicht-Tarife einstellen. Ab 2020 wird die Stadt in der teuersten Regionalklasse 12 geführt.

Das teilt der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Über niedrigere Tarife können sich indes Autohalter aus dem Kreis freuen: Sie werden von der Regionalklasse 4 in Klasse 3 zurückgestuft. 

Die Einstufung ist Ergebnis der Schadensbilanz. Sprich: Dort, wo es besonders oft krachte und Versicherer viel zahlen mussten, steigen die Beiträge. Maßgeblich ist dabei übrigens nicht, wo ein Unfall passiert beziehungsweise ein Schaden entstanden ist, sondern in welchem Zulassungsbezirk der Fahrer seinen Wohnsitz angemeldet hat. Da nützt es auch nichts, bei einem Umzug in die Großstadt das Heimatkennzeichen zu behalten.

Grundsätzlich gilt: Je besser die Einstufung in der Regionalklasse, desto günstiger wirkt es sich auf den Versicherungsbeitrag aus. Allerdings lässt sich über eine Veränderung bei der Regionalklasse keine Aussage über die Entwicklung des gesamten Kfz-Versicherungsbeitrages treffen, stellt der GDV klar.

Beitrag der Kfz-Haftpflicht hängt von vielen Faktoren ab

Sie ist eines von zahlreichen Tarifmerkmalen, das die Versicherer zur Berechnung des Versicherungsbeitrages berücksichtigen.

Das bestätigt auch Bertram Sporn von der Kasseler Geschäftsstelle der HUK-Coburg-Versicherung. „Der Beitrag hängt von vielen Faktoren ab – von der Typklasse des Autos, von einem möglichen Schaden, vom Alter des Fahrers beispielsweise.“ Ob und wie viel Versicherte also ab dem neuen Jahr mehr zahlen müssen, sei individuell verschieden. Zumal in den Versicherungsunternehmen noch gerechnet wird: Erst im November werden die neuen Tarife verschickt.

Hessenweiter Spitzenreiter ist übrigens Offenbach, wo die Schadensbilanz nach Angaben des GDV 32 Prozent über dem Bundesschnitt lag. Ebenfalls in Regionalklasse 12 liegt Wiesbaden. In Haftpflicht Klasse 1 sind Autofahrer aus Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg unterwegs.

Insgesamt profitieren zukünftig rund 5,1 Millionen Autofahrer in 54 Bezirken von besseren Regionalklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung, rund 4,2 Millionen Fahrer in 50 Bezirken werden heraufgestuft, resümiert der GDV.

Regionalklassen ermittelt der GDV übrigens nicht nur für die Kfz-Haftpflicht-, sondern auch für die Voll- und Teilkasko-Versicherung. Bei der Teilkasko rangiert Kassel weiter in Klasse 3, bei der Vollkasko künftig in Klasse 5 (vormals 4). Im Landkreis bleibt die Teilkasko in Klasse 5, bei der Vollkasko klettert der Kreis in Klasse 3.

Kfz-Haftpflicht: Einteilung in Regionalklassen

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Um das herauszufinden, berechnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr die Schadenbilanzen der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt die Bezirke in Regionalklassen ein. Diese gibt es für die Kfz-Haftpflicht- sowie für die Voll- und Teilkasko-Versicherung (9 bzw. 16 Klassen). 

In der Kfz-Haftpflichtversicherung wird die Regionalklasse vom Fahrverhalten der Autofahrer des Zulassungsbezirks beeinflusst. Berücksichtigt wird die Anzahl der Schäden bezogen auf die Anzahl der dort zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenhöhe, erläutert der GDV. In der Kaskoversicherung werden außerdem die Diebstahlhäufigkeit, die Sturm- und Hagelschäden und die Anzahl der Wildunfälle angerechnet.

Video: Die Kfz-Haftpflicht wird teurer - zumindest für einen Teil der Autofahrer

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine von vielen unverzichtbaren Versicherungen - doch so mancher ist auch völlig überversichert: Diese drei Versicherungen sind verzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.