Fast 350 mehr Kinder als 2017 müssen verteilt werden

Trend hält an: 3647 Schüler wechseln in Stadt und Kreis Kassel aufs Gymnasium

+
Wurde überangewählt: An der Gesamtschule Heinrich-Schütz-Schule im Vorderen Westen ist besonders der Realschulzweig von Schülern begehrt.

Kassel. Der Trend der Schüler zum Abitur ist ungebrochen: Zum kommenden Schuljahr streben so viele Kinder aus der Stadt und dem Landkreis auf Kasseler Gymnasien wie seit Jahren nicht.

Grund für den Run ist auch die stark steigende Zahl an Schülern, die in der Sekundarstufe, also in den fünften Klassen, angekommen sind. Insgesamt 3647 Schüler wechseln im Schulamtsbezirk Kassel zum kommenden Schuljahr von der Grundschule auf eine weiterführende Schule. Das sind 1710 Kinder aus Kassel und 1937 Kinder aus dem Landkreis. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 3300 Kinder. Die Mammutaufgabe für das Staatliche Schulamt bestand darin, fast 350 mehr Kinder als 2017 auf die Schulen zu verteilen. Dabei gilt das Prinzip: Kinder aus dem Bereich des Schulträgers haben Vorrang. 

Vielen Schülern aus dem Landkreis, die Kasseler Gymnasien angewählt hatten, konnte deshalb ihr Erstwunsch nicht erfüllt werden. Schulamtsleiterin Helga Dietrich: „Wir mussten mehr lenken als vergangenes Jahr.“ 

Von den überangewählten Schulen wurden 1623 Kinder, die meisten aus dem Landkreis, auf andere Schulen gelenkt. 195 Schüler bekamen eine Ablehnung. 20 hatten nicht realisierbare Wünsche, etwa weil sie Schulen mit eigenen Aufnahmeverfahren gewählt hatten. Diese Kinder müssen sich jetzt individuell an Schulen bewerben. 

Spitze unter den Wunschschulen ist erneut das katholische Engelsburg-Gymnasium – trotz Schulgeldes. 218 Schüler hatten es als Erstwunsch angegeben; 146 wurden aufgenommen. Auch die Luisenschule sowie die Gesamtschulen Offene Schule Waldau und Heinrich-Schütz-Schule wurden von weit mehr Schülern angewählt als sie aufnehmen. Von den Landkreis-Schulen sind das Lichtenberg-Gymnasium, die Ahnatalschule Vellmar und die Leuschner-Schule Niestetal überangewählt

34 Schulen in Stadt und Kreis zur Wahl

Das Einwahlverfahren in die fünften Klassen ist abgeschlossen. Die Eltern von Viertklässlern aus Kassel und dem Landkreis sind informiert worden, welche weiterführende Schule ihre Kinder nach den Sommerferien besuchen.

Nicht immer konnte der Erstwunsch erfüllt werden, erklärt die Leiterin des Staatlichen Schulamts, Helga Dietrich. Oberstes Kriterium ist die Schulträgerzugehörigkeit: Kasseler Schüler haben Vorrang auf Kasseler Schulen. Erst danach können Schüler aus dem Landkreis aufgenommen werden. Und umgekehrt. Der Landkreis zahlt für jedes Kind, das eine Kasseler Schule besucht, im Jahr 1000 Euro Gastschulbeitrag. Und umgekehrt.

Auch weil viele Kinder aus dem Landkreis städtische Gymnasien favorisieren, kam es zu mehr als 1500 Lenkungen. „Es ist nicht immer nachvollziehbar, warum eine Schule stark angewählt wird und eine andere weniger“, so die Leiterin des Staatlichen Schulamts, Helga Dietrich.

Die Viertklässler konnten unter 28 öffentlichen Schulen wählen – 13 in der Stadt und 15 im gesamten Landkreis; hinzu kommen fünf Privatschulen: Waldorfschule, Montessori-Schule, Engelsburg-Gymnasium, Freie Schule Kassel und Johann-Hinrich-Wichern-Schule. Und es gibt die Reformschule, die ebenfalls ein internes Verfahren hat und jetzt 57 Fünftklässler beschult.

Vor den Einwahlen sei umfangreich informiert worden, so Sabine Schäfer vom Staatlichen Schulamt. Sie betont: „Eltern wählen den Bildungsgang, die Schule ist nur ein Wunsch.“

Einwahl Klasse fünf: Gymnasien Kassel

Aufnehmende Schulen

Einwahl 17/18

Aufnahme 17/18

Einwahl 18/19

Aufnahme 18/19

Gymnaisum

Albert-Schweitzer-Schule

165

147

162

147

Friedrichsgymnasium

83

120

97

116

Goethe-Gymnasium

193

145

138

143

Wilhelmsgymnasium

182

174

159

147

Engelsburg

190

116

218

146

Realschule

Luisenschule

79

85

111

85

Valentin-Traudt-Schule

52

53

48

55

Einwahl Klasse fünf: Gesamtschulen Kassel

Aufnehmende Schulen

Einwahl 17/18

Aufnahme 17/18

Einwahl 18/19

Aufnhame 18/19

Carl-Schomburg-Schule

83

93

85

103

Georg-August-Zinn-Schule

54

65

71

84

Schule Hegelsberg

73

81

69

69

Heinrich-Schütz-Schule (G)*

60

58

69

59

Heinrich-Schütz-Schule (R)**

116

85

106

83

Heinrich-Schütz-Schule (H)***

21

21

25

21

Johann-Amos-Comenius-Schule

77

95

83

97

Offene Schule Waldau

199

154

200

143

* (G) Gymnasium, ** (R) Realschule, (H)*** Handelsschule

Einwahl Klasse fünf: Landkreis Kassel

Aufnehmende Schulen

Einwahl 18/19

Aufnahme 18/19

Gesamtschule

Theodor-Heuss-Schule Baunatal

119

127

Erich-Kästner-Schule Baunatal

125

126

Gesamtschule Fuldatal

97

109

Gesamtschule Kaufungen

133

139

Söhre-Schule Lohfelden

137

137

Wilhelm-Leuschner-Schule Niestetal

131

123

Ahnatalschule Vellmar

188

152

Gymnasium

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule

174

152

Infos zu weiterführenden Schulen gibt es auf den Internetseiten: www.schulamt-kassel.hessen.dewww.kassel.de und www.landkreiskassel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.